Mailinglist Archive: opensuse-de (3257 mails)

< Previous Next >
Re: DOS-Boot-Diskette -> Samba-Linux
  • From: Frank Babies <frank.babies@xxxxxx>
  • Date: Fri, 4 Feb 2005 23:06:30 +0100
  • Message-id: <200502042306.30812.frank.babies@xxxxxx>
Hallo Ruediger,

Am Freitag, 4. Februar 2005 22:17 schrieb Ruediger Meier:
On Friday 04 February 2005 21:12, Frank Babies wrote:
dd ist es herzlich egal was fuer ein FS auf der Platte ist es
kopiert die Platte mit Haut und Haaren.

Ich habe es schon oft mit Knoppix versucht und dd. Beim sichern
hängt sich Knoppix teilweise so auf das gar nichts mehr geht.

Hm, das liegt sicher nicht an dd!
Der Sache wuerde ich auf den Grund gehen - lauft dein Rechner
stabil, HD in Ordnung? Vielleicht vertraegt er sich nicht mit
deinem aktuellen Knoppix-kernel?

Das Zieht sich schon seit Knoppix 3.2 -> 3.7 immer das selbe.


Sichworte:
acpi, apm, dma, badblocks, memetest, mprime stresstest

Auch ein Failsafe hilft leider nicht.


Damit auch partimage fehlerfrei und gut funktioniert sollte das
(NTFS) Filsystem fehlerfrei sein. Es macht vielleicht auch Sinn
vorher unter Windows zu defragmentieren (obwohl vielleicht doch
besser nicht ohne aktuelles Backup)

Ich frage mich warum ich ein Backup mit PowerQest Drive Image übers
Netz machen kann auf einem anderen Win Rechner wo ich mir dann
wiederum das Image auf DVD Brenne es aber nicht unter Linux zum
laufen bekomme.

Der Laptop hat am Anfang wenn wir ihn bekommen ein Image von der
Firma. Er läuft seit 2 Jahren sauber. Dieses Problem existiert
nicht nur bei mir sondern auch bei meinen Kollegen.
Wir Arbeiten ausschließlich mit dem Laptop. Es wird natürlich auch
öffter mal ein Defrag angeworfen. Alles sauber, nur Dumpen lässt er
sich nicht.

Ich werde erst einmal g4l in den nächsten Tagen probieren.

Gruß

Frank

< Previous Next >
Follow Ups