Mailinglist Archive: opensuse-de (5757 mails)

< Previous Next >
Re: Zwischenablage
  • From: Thorsten Haude <linux@xxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Fri, 25 Oct 2002 16:58:08 +0200
  • Message-id: <20021025145808.GA1560@xxxxxxxxxxxxxxx>
Moin,

* Achim Hoffmann <ah@xxxxxxxxxxxxx> [02-10-25 16:20]:
>OK, ich denke langsam wird es Zeit dass ihr euch mal Gedanken darueber
>macht wie die "Zwischenablage" unter X und Windows funktioniert, anstatt
>wie wild herumspekulieren.

Nichts für ungut, aber ich denke schon, daß wir eine vage Vorstellung
von dem haben, über das wir hier schreiben. Ich wundere mich
allerdings über einige der Dinge, die Du beschreibst.


>In beiden Welten kann man (Programm) diese Funktionalitaet mit-benutzen
>oder auch/zusaetzlich seine eigene "Zwischenablage" programmieren.

Das ist natürlich richtig, aber uninteressant. Wir sprechen schon über
die systemweiten Angebote.


>Unter X beginnt jetzt erst die genaue Betrachtung. Es ist u.A. folgendes
>zu beachten:
>
> 1. X bietet min. 3 "Zwischenablage"n
> a) PRIMARY,CUT_BUFFER0
> b) CUT_BUFFER1
> c) CUT_BUFFER2

Die zwei letzten kenne ich nicht, das ICCCM scheinbar auch nicht
(http://tronche.com/gui/x/icccm/sec-2.html#s-2).

Hast Du ein paar Details oder einen Pointer auf Dokumentation?


> 2. Pointer-Focus-Policy des verwendeten WindowManger und/oder Desktops
> a) pointer-follows-mouse
> b) click-to-type
> c) (keine Ahnung was da sonst noch benutzt wird: KDE, Gnome, ...)

Das hat nichts mit der Zwischenablage zu tun. Natürlich muß eine
Anwendung den Fokus haben, um den Mausklick zu empfangen, wie der
Windowmanager das aber regelt, ist seine Sache.


> 3. X Resources
> a) eingelesen mit: xrdb -merge
> b) Inhalt der systemweiten Class Resource Files, z.B. unter:
> /usr/lib/X11/app-defaults/
> c) Inhalt der userspezifischen Class-Resource Files in ~
> d) Inhalt von ~/.XDefaults

Da sehe ich nun garkeinen Zusammenhang. Das ist nichtmal
Interprozeßkommunikation, geschweige denn Zwischenablage.



>Mit anderen Worten, es genuegt nicht einfach nur lapidar ueber
> die Zwischenablage
>zu reden, und hier ein Verhalten zu beschreiben. Man muss wissen wie
>das System beim User eingestellt ist, und welche Programme er genau
>verwendet. Jede Aussage nach dem Motto "Select da, dann paste dort" ist
>also richtig und/oder falsch (ausser man weiss was der andere genau
>eingestellt hat).

Natürlich kann man alles mögliche verändern, aber wo liegt der Sinn
darin darüber zu diskutieren? Sinnvoll geht das nur, wenn man davon
ausgeht, daß alle in etwa die normalen Einstellungen nutzen. Hier ist
die Diskussion sogar nur theoretisch, nicht auf einen konkreten Fall
bezogen.


>Ist die Verwirrung jetzt komplett?

Geht so.


Thorsten
--
Fear leads to anger. Anger leads to hate. Hate leads to
using Windows for mission-critical applications.

< Previous Next >
Follow Ups