Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: Compuserve 1,9 Pfening aber nur zwischen 9 und 18 Uhr
  • From: weissel@xxxxxxxxxxxxx (Wolfgang Weisselberg)
  • Date: Mon May 22 23:24:36 2000
  • Message-id: <20000523012436.F2739@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>



Marco Dieckhoff schrieb in 1,2K (40 Zeilen):

From: "Hardy Griech" <rgriech@xxxxxxxxx>

So und allmählich braucht man einen flexiblen dial-on-demand, der
tageszeitabhängig den Provider wählt (und keine Probleme mit
irgendwelchen DNS hat).

Die Probleme mit DNS umgehst du ganz einfach:
Caching-Nameserver ohne Parents, also mit direkter Abfrage der root-NS.

Brauchst du nicht. Umbiegen der Konfigs reicht.

Geht bei mir ohne spürbare Verzögerung, da man ja meistens sowieso seine
Lieblings-Adressen im Cache hat.

Auf die Gefahr, eine riesen-Diskussion anzuzetteln:
- Du gewinnst in der Regel (im Durchschnitt) durch
Forwarders ... denn der Provider hat meistens auch dann
die Lieblings-Adressen im Kopf, wenn du sie nicht da hast
(vg. Webcache).
- Die Kosten fuer einen Miss (der ja selten sein sollte,
zumal ein Lookup selber (nach deiner Argumentation) selten
sein sollte) ist klein gegen die Zeit, die ein Lookup ohne
Forwarder braucht.

Wichtiger aber:
- Es gibt die Rootserver [A-M].ROOT-SERVERS.NET. Das sind 13
Stueck, auf die sich der Traffic aller 'direkten' Nameserver.
- Jeder einzelne Connect ist klein, aber die Summe macht es.
(vgl. Slashdot-Effekt).

Das Ergebnis desselben auf Dauer kann sich wohl jeder ausmalen.
Und was passiert, wenn 1 oder 2 Rootserver wegen Ueberlastung
zusammenkippen, dann muessen die anderen die Zusatzlast tragen
... wetten, da beginnt dann auch einer zu kippen? Und dann?

Ohne DNS ist das Internet nicht denkbar (flat files mit allen
Hosts sind nicht gerade machbar), und meines Erachtens sollte
jeder einzelne die Ressourcen weitgehend schonen. Wenn die
Forwarder schweigen, _dann_ auf die root-NS zuzugreifen ist
IMHO OK.

Aber wenn die Forwarder schweigen, wuerde ja ein
non-Nameserver-System ueberhaupt nicht mehr surfen koennen,
also (praktisch) alle Win-Maschinen. Was das mit der Hotline
veranstaltet, kann man sich ja vorstellen.

Comments?

-Wolfgang

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups
References