Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: Routing
  • From: cst@xxxxxxxxxxx (Cristina Stanciulescu)
  • Date: Thu May 04 13:46:07 2000
  • Message-id: <001501bfb5cf$19085f20$290101c0@xxxxxxxxxxxxxxx>



Hallo alle zusammen!

ich hab´ s geschafft! ohne masquerading.
und wollte meine freude mit euch teilen.

Also das ging so:
ich habe meinen offiziellen addresenbereich in zwei subnetze
unterteilt (danke Martin für den tip!) so daß eth1 und eth2
nun in zwei verschiedenen subnetzten leben.

/etc/route.conf aktualisiert, aber damit ging´s noch immer nicht.

Und dann ist mir eingefallen das zu tun:

ipfwadm -F -a accept -P all -S 192.168.1.120 -D 222.222.222.82

Und damit kann ich von 192.168.1.120 in richtung 222.222.222.82
(web-server) pingen.
Und wenn ich dasselbe, nur mit -S und -D vertauscht mache,
dann kann ich auch umgekehrt pingen.

Nun freue ich mich daß es geht, aber ich frage mich noch immer:
warum war das notwendig?
Und wenn es ohne nicht geht, warum steht das nirgendwo
geschrieben?
Ich habe in den letzten 3 tagen alles über thema routing
gelesen, was ich finden konnte, doch nirgendwo einen hinweis
auf ipfwadm -F gesehen.

Würde mich freuen, wenn dieses letzte rätsel noch gelüftet wird...

Danke an alle, die mir geschrieben haben!

adios muchachos

cristina

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx

< Previous Next >