Mailinglist Archive: opensuse-isdn-de (223 mails)

< Previous Next >
AW: [suse-isdn] port>61000
  • From: Frank Barnick <frank@xxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Tue, 30 Oct 2001 19:47:47 +0000 (UTC)
  • Message-id: <445568E85EA0144794B2FBE56C4D2AC621AE@xxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Hallo Tim,

ein paar Angaben mehr wären schon hilfreich!

Was läuft denn auf der Maschine?

Paketanfragen könnten von Samba kommen, wenn installiert. Ist ein eigener
DNS aufgesetzt? Dann kannst Du mit "kill -SIGWINCH pid des named" weitere
Informationen in den Logdateien sehen (nochmaliges senden von SIGWINCH
schaltet den Debug-Modus wieder aus).

Gruss

Frank

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: tim.thurn@xxxxxx [mailto:tim.thurn@xxxxxx]
Gesendet: Dienstag, 30. Oktober 2001 14:30
An: suse-isdn@xxxxxxxx
Betreff: [suse-isdn] port>61000


Hallo

Ich habe auf meinen Linuxrechner (6.4) ein ISDN-Gateway eingerichtet.
Funktioniert auch alles prima, allerdings baut der Rechner in unregelmäßigen
Abständen eine Verbindung auf, obwohl keine offensichtliche Anfrage aus dem
LAN kommt.
Die Verbindung wird von der IP der ISDN-Karte von port 61000 auf den port 53
der Gegenstelle aufgebaut. Also vermutlich eine DNS Anfrage. Dieser
Verbindungsaufbau kommt häufiger vor und es wird der Port 61000 immer um
einen hochgesetzt.

Was kann ich machen um diese unerwünschten Verbindungsaufbauten zu
unterdrücken? Hat jemand eine Idee und kann mir vielleicht weiterhelfen?

Gruss Tim Thurn


________________________________________________________________
Lotto online tippen! Egal zu welcher Zeit, egal von welchem Ort.
Mit dem WEB.DE Lottoservice. http://tippen2.web.de/?x=13



--
To unsubscribe, e-mail: suse-isdn-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-isdn-help@xxxxxxxx

< Previous Next >
This Thread
Follow Ups