Mailinglist Archive: opensuse-de (871 mails)

< Previous Next >
Re: Marktforschung via ntp ?
Am 12.06.2011 01:37, schrieb Martin Schröder:
Am 12. Juni 2011 01:00 schrieb Tao te Puh<taotepuh@xxxxxxxxxxxxxxx>:
Ach? $VENDOR setzt in seinem Gerät bspw. irgendeine Länderzone. In der
gibt es dann nur wenige Server. Und deren Admins bekommen Probleme...

Das habe ich nicht verstanden. Was für eine Länderzone wird hier gesetzt und
warum gibt es da nur wenige Server? Sprechen wir hier noch vom aktuellen
Fall "opensuse holt die Zeit von ntp.org" ab?

Das war IIRC ein nordischer ntp-Server, der schlußendlich abgeschaltet
werden mußte, weil $VENDOR den Namen hartverdrahtet hatte - und die
Uni, die den Server betrieb, den Traffic nicht mehr bezahlen wollte.
Damals gab's in dem Land danach keinen ntp-Server mehr.

Wenn das wirklich an der "Hartverdrahtung" lag, warum haben die nicht einfach eine anderen Namen oder IP-Adresse verwendet? Da fehlt uns garantiert noch ein Stück Geschichte.

Aber die bösen Jungs werden nicht mit denen sprechen, sich nicht in die
Materie einarbeiten und schon gar nicht irgendwelchen besonderen Adressen
verwenden.

Dann müssen sie damit rechnen, keinen Antworten zu bekommen.
# blocked
# turk telecom dsl: 78.160.0.0/11
restrict 78.160.0.0 mask 255.224.0.0 ignore
# turk telecom dsl: 88.240.0.0/11
restrict 88.240.0.0 mask 255.224.0.0 ignore
# Koc.Net DSL Istanbul: 95.65.128.0/17
restrict 95.65.128.0 mask 255.255.128.0 ignore

Danke für die Ausführungen. Aber was lehrt uns das? Doch nur, dass man den bösen Jungs eigentlich nur dann bei kommen kann, wenn sie im Rudel auftreten (wie die türkische Telecom) und ansonsten, bei ordentlicher Streuung der bösen Hard- oder Software, klein beigeben muss (wie beim nordischen ntp-Server).

Und wie das beim Rudel-Abwatschen so ist, trifft es dann eben auch Unschuldige - es muss ja nicht jeder Kunde dieser Telefongesellschaft auch einen Router von denen verwenden.

eine spezielle Syntax halten. Ich kenne weder die Organisation ntp.org noch
weiß ich wie sie sich finanziert - aber darum geht es hier ja eigentlich
auch nicht.

Doch. http://www.pool.ntp.org/de/
Das sind alles _Freiwillige_, die das meist für lau machen.

Und wenn jemand etwas für Lau macht, ist er natürlich automatisch von jeder Kritik freigesprochen?

Wobei ich ja bisher nicht wirklich was kritisiert habe da ich davon ausgehe, dass ich denn Sinn hinter der Aktion einfach nicht verstanden habe - was eigentlich immer noch der Fall ist.

Ich weiß jetzt zwar was man verkehrt machen kann, was das für Konsequenzen hat und wie man versucht dem beizukommen, aber welchen Vorteil Eintrag 3.opensuse.pool.ntp.org gegenüber de.pool.ntp.org hat, weiß ich immer noch nicht.

Aber Eines weiß ich bestimmt: Jedes mal wenn ich meinen Rechner einschalte, wird irgendwo in einem Namserver-Logfile protokolliert, dass soeben ein openSuSE-Benutzer seinen Rechner eingeschaltet hat.

Aus meiner Sicht ist "de.pool.ntp.org" völlig ausreichend.

Das ist eine _sehr_ deutsche Sicht. Möchtest Du wirklich, daß
OpenSUSE-Installationen in China sich mit de.pool.ntp.org unterhalten?

Gut das wir nun wissen, wer von uns beiden wirklich ein Deutscher ist ;-)

Nein, den Chinesen wird natürlich, dank Geolocation, bei der Installation ein cn.pool.ntp.org verpasst.


Herzliche Grüße
Tao

--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >