Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: 'kill'en eines Prozesses
  • From: eilert@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx (Eilert Brinkmann)
  • Date: Thu May 25 18:41:07 2000
  • Message-id: <xttvh02bhh8.fsf@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>



[Quoting etwas sortiert]

Thomas Hageböke <Thomas@xxxxxxxxxxxx> wrote:
Raymond Haeb wrote:

Seit dem geistert er als
4361 ? D 0:00 /usr/sbin/wwwoffled
4368 ? D 0:00 \_ /usr/sbin/wwwoffled
in dem Rechner rum, und läßt sich nicht mal mit "kill -9 4361
4368" beenden.

kann es sein, dass der Prozess ein Zombie ist,
d.h. dass er eigentlich gar nicht mehr existiert, nur der
Prozessleitblock nicht aus der Prozesstabelle entfernt
werden konnte?

Nein. Der Zustand eines Zombies wird mit "Z" markiert. "D"
kennzeichnet einen Prozess, der in einem Systemaufruf festhaengt, der
nicht unterbrochen werden darf. Beide lassen sich nicht abschiessen,
aber aus unterschiedlichen Gruenden. Bernd hat in seiner Mail die
Unterschiede sehr schoen erklaert.

Das könnte durchaus bei dem Kernel-oops passiert sein.

Ja, da gibt es hier ziemlich sicher einen Zusammenhang. Zombies
entstehen dagegen nicht zwangsweise durch Fehlfunktionen, sondern sind
der normale Zustand nach der Beendigung eines Prozesses. Meist werden
sie dann aber unmittelbar darauf vom Elternprozess "eingesammelt", so
dass man sie fast nie zu sehen bekommt.

Eilert

--
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Eilert Brinkmann -- Universitaet Bremen -- FB 3, Informatik
eilert@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx - eilert@xxxxxxx - eilert@xxxxxxxxxxxxxx
http://www.informatik.uni-bremen.de/~eilert/

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx


< Previous Next >