Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: Freigaben mit dem ProFTPd
  • From: bjkro@xxxxxx (Bjoern Krombholz)
  • Date: Mon May 22 11:03:40 2000
  • Message-id: <3929140C.17B3BAB7@xxxxxx>



Moritz.Esser@xxxxxx wrote:

Hallo Liste!

Ich hab' mal eine Frage bezüglich des ProFTPd.
Und zwar möchte ich neben dem Benutzer 'Anonymous' auch normalen 'usern'
einen Zugang bieten.
Soweit so gut. Das ist alles noch recht einfach realisierbar, solange
'Anonymous' nur '/usr/local/ftp' sehen kann und 'user' nur sein
'/home/user'. Ich möchte jedoch noch weitere Verzeichnisse freigeben.
Und da beginnt das Problem: die Verzeichnisstruktur!
Wenn man die Freigabe <Anonymous> deklariert muss man ein virtuelles
Homeverzeichnis anlegen (in meinem Muster unten '/usr/local/ftp'. Ich
weiss jedoch nicht, wie ich dann noch das Verzichnis '/home/user/'
freigeben soll. (Ich glaube zwar, daß es keinen Unterschied macht, aber
vielleicht sollte man trotzdem noch ein Verzeichnis freigeben. z.B.
'/cdrom')
Am Ende soll der User 'Anonymous' weiterhin nur dem Inhalt von
'/usr/local/ftp' sehen.
(z.B.
/pub
/www
/etc
)
Der normal User hingegen soll ein bischen mehr sehen:
/ftp
/ftp/pub
/ftp/www
/ftp/etc
/home
/home/briefe
/home/etc
/cdrom
/cdrom/install

uff... klingt kompliziert. Ist es auch ;-) (Hoffe ich zumindest :-p )


Ist aber nicht :)

Für normale User brauchst du keinen Anonymous-Zugang einrichten.

Du verbietest einfach den Zugriff auf alle Verzeichnisse, die nicht
gesehen werden sollen, also als Beispiel für '/usr/':

<Directory /usr>
<Limit ALL>
DenyAll
</Limit>
</Directory>

Außerdem am Anfang noch:

<Directory />
AllowOverwrite on
HideNoAccess
</Directory>

Mit '<Anonymous [Verzeichnis]>' legst du nur fest, daß der jeweilige
User, für den der Anonymous-Block gilt, [Verzeichnis] als root dir
sieht, d.h. auf alles was darüber liegt kann er nicht zugreifen.

Björn

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx

< Previous Next >
References