Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: apsfilter SuSE <-> 5.4.2 (nun eher Faxen per EMail)
  • From: rgriech@xxxxxxxxx (Hardy Griech)
  • Date: Tue May 16 21:03:32 2000
  • Message-id: <3921B7A4.825FB684@xxxxxxxxx>



Moin Wilhelm,

Wilhelm Wienemann wrote:
:
Hardy Griech schrieb am Samstag, 13. Mai 2000:

Wilhelm Wienemann wrote:
Hardy Griech schrieb am Freitag, 12. Mai 2000:
...dann per EMail an ein Fax-Gateway versendet wird.

Warum möchtest Du eine Email an ein Fax-Gateway (wo soll sich
der befinden?) verschicken. Ein Fax kannst Du doch mittels eines
richtigen Programms unmittelbar dem Empfänger zuleiten.

Hmm Wilhelm, ich glaube, wir haben ein echtes Kommunikationsproblem :-(

Das soll schonmal vorkommen. Aber es gibt zur Beseitigung ebensolcher
ja auch bekannte und bewährte Methoden oder gar Therapien. :-)

Liesse sich vielleicht einfacher bei einem Bier besprechen.

Möglich, aber ich trinke überhaupt _keinen_ Alkohol.

Das wird wahrscheinlich das Problem sein ... ;-)

- ich habe kein Fax-Modem (d.h. ich habe schon eines, ich
möchte es aber einmotten),

Weil Du inzwischen zu ISDN gewechselt bist, oder?

Yep.

- mein Internet-Provider (1&1) bietet die Möglichkeit des Fax-
Gateways an. Das bedeutet: an eine bestimmte EMail-Adresse
versendete EMails gehen per Fax ans Ziel. Faxe an eine
bestimmte Telefonnummer werden an eine EMail-Adresse meiner-
seits von dem 1&1-Faxempfänger weitergeleitet

Weshalb möchtest Du Dich denn mit dem Empfänger per Fax verständigen?
Hat der Empfänger keinen Email-Anschluss? Nur dann wäre das von Dir
beschriebene Verfahren überhaupt für mich nachvollziehbar. Aber dann
könntest Du doch unmittelbar ein Fax verschicken. Dazu gibts ja
bekanntlich inzwischen mehr als eine Softwarelösung. Dafür benötige ich
auch kein Fax-Gateway.

Genau (zu Teil eins). Zu Teil zwei: wie Du selber weiter unten
zutreffend schreibst, gibt es die Fax-SW nur für spezielle Hardware.
Ich selbst besitze solch 'exotische' Hardware leider nicht (Acer T40
nennt sich mein Adapterchen).

Soweit die Vorbedingungen. Nun kommt mein Ziel:

- ich möchte aus jeder normalen Anwendung (unter Linux) eine
Ausgabe über den Druckknopf der Anwendung erzeugen, ...

Das verursacht im Normalfall einen Druckjob bei Programmen und
Applikationen unter Linux. Aber lassen wir das...

Genau, es scheint doch erklärbar zu sein (aber lassen wir das).

...die ich per EMail versenden kann, so daß sie ans Ziel
gefaxt wird (von dem 1&1-Server),

sh. oben. Ich gewinne den Eindruck, dass Du die Dir vorschwebende
Lösung von einer Applikation unter einem anderen OS als Gesamtlösung
in einem Programm kennst und die nun auf Linux irgendwie überstülpen
möchtest.

Huch, wie kommst Du denn darauf? Ich halte es für das natürlichste der
Welt, ein Fax-Gerät als Drucker zu betrachten (mag sein, daß es Leute
gibt, die da anders denken). Deshalb ist die Ausgabe eines Faxes über
einen Pseudo-Drucker gar nicht so abartig (m.E.).

Ich finde sogar, daß sich das Linux(SuSE)-Drucksystem für den Zweck
geradezu anbietet: man kann viele verschiedene Datentypen einfach an
einen 'Drucker' übergeben (Eintrag in der printcap) und z.B. apsfilter
versucht das beste daraus zu machen: nämlich eine sinnvolle Ausgabe zu
erzeugen.

Es ist auch einfach reizvoll ein Shell-Skript an einen Drucker zu pipen
und eine schön formatierte Ausgabe (mit Fettdruck etc) zu erhalten. Das
gleiche für die Faxausgabe natürlich.

Vielleicht klärst Du aber zuvor für uns mal ab, was Du wirklich
möchtest.

Ich glaube, wir sprechen wirklich verschiedene Sprachen :-(

Möchtest Du Emails verschicken, dann nimm Deinen Lieblings-MUA
unter Linux.

Möchtest Du Faxe verschicken, dann nimm eines der Faxprogramme
unter Linux.

Nein, ich möchte _auch_ Faxe per EMail an ein Fax-Gateway verschicken
können. Das komische ist, daß mich diverse andere Leute sofort
verstanden haben (ich muß wohl mal gucken, ob die vorherigen Texte
zuviele Schreibfehler enthielten).

[schön(en) langen Satz gestrichen]
:
PS: achja, zu Deiner Reise nach Paris über Moskau:
Einwählen ins Internet tue ich ja sowieso, versenden eher weniger.

Sorry, aber die Pointe verstehe ich jetzt nicht.

Das kam von Dir ...

:
Warum sollte man die Bandbreits für ein Fax/Jahr nicht verwenden?

Kannst Du mir das vor dem vorgenannten Hintergrund mal etwas näher
erläutern?

Aua, schon wieder ein Wort vergessen: Fax sollte als Fax-per-Email
gelesen werden. Das solltest Du allmählich bei mir wissen...

Warum sollte man sich ein Faxmodem kaufen, wenn man ISDN hat?

Vielleicht erkundigst Du Dich mal, wie man unter Linux mit ISDN Faxe
versenden kann. Das funktioniert IMHO zwar derzeit nur mit aktiven
ISDN-Karten und (ISDN-)Terminal-Adaptern (ISDN-Modem), aber immerhin.
:

Das langweilt mich. Ich will u.a. mein Faxmodem (ein schönes altes
ELSA28.8TQV) einmotten und die Features meines Providers ein wenig mehr
ausreizen. Außerdem ist das Faxvolumen bei mir wohl wirklich in dem
Bereich ein Fax(-per-EMail)/Jahr. Es scheint also eher eine Fingerübung
zu sein. Tatsächlich möchte ich aber einfach eine gewisse Infrastruktur
aufbauen (EMail/News/Web/Fax/was-weiß-ich). Und da gehört eben faxen
einfach dazu.

Gruß zurück

Hardy


--
Visit the VSoup homepage at http://home.pages.de/~vsoup/

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx


< Previous Next >
Follow Ups
References