Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: Kompilieren von Quellpaketen
  • From: weissel@xxxxxxxxxxxxx (Wolfgang Weisselberg)
  • Date: Tue May 16 19:11:43 2000
  • Message-id: <20000516211143.L10699@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>



WIND-consult GmbH (Uwe Hering) schrieb in 0,8K (24 Zeilen):

Ich möchte gerne den TCP-Wrapper aus dem Paket nkita (oder war es nkitb?)
neu übersetzen (Hintergrund: ich möchte den DNS-Lookup verhindern, wenn
hosts.allow / hosts.deny benutzt wird, dazu sind die Parameter PARANOID und
HOSTNAME auszukommentieren).

1. der tcpd separat übersetzt werden kann/sollte

Ja, kann er ziemlich sicher. alien ist dein Freund, um das
srpm auszupacken.

2. wo bringe ich die Änderungen an? Muß ich das Makefile edititiern oder
das *.dif-File modifizieren (denn dazu schweigt sich der SD-Artikel aus...)?

Doku von tcpd lesen
Source in ein Verzeichnis auspacken, geg. das Diff von SuSE
drueberhauen
Daten modifizieren (wo: siehe Makefile!)
configure, make, make install (wenn nix anderes in der Doku
steht)

Damit ist das natuerlich nicht in der RPM-DB erfasst. Um das
hinzubekommen:

Vorgehen wie oben, aber
- Source einmal (z.B. mit cp -a) in ein anderes Verzeichnis,
z.B. TCPD.old kopieren (vorher das SuSE-Duff drueberhauen).
- Source erst dann veraendern und/oder configure starten
- wenn es mit make (kein make install!) klappt, make
distclean (damit alle Aenderungen durch vom configure oder
Compiler erzeugten Files weg sind und nur die wirklichen
Source-Aenderungen da bleiben
- cd ..; diff -Nur TCPD.old TCPD > TCPD-noPARANOID.diff
- das erzeugte TCPD-noPARANOID.diff in das .spec-File
einbringen und dafuer sorgen, dass es an der richtigen
Stelle (nach dem SuSE-Diff) eingepatcht wird.
- mit diesem .spec das RPM bauen.
- RPM installieren

-Wolfgang

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx

< Previous Next >