Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: apsfilter SuSE <-> 5.4.2
  • From: linux.trowe@xxxxxxxxx (Jürgen Dyckerhoff)
  • Date: Fri May 12 09:15:41 2000
  • Message-id: <003301bfbbf2$d32106e0$a50206c0@xxxxxxxxx>



From: Hardy Griech <rgriech@xxxxxxxxx>

[...]ich würde apsfilter gerne dazu
überreden, einen bestimmten Drucker (z.B. faxomat) in eine
von mir pro Job zu bestimmende Datei umzuleiten. Ausgabeformat
sollte entweder PS oder tiff sein. Kann mir da jemand einen
Tip geben?
[...]
- Ausdruck über apsfilter in eine (zu spezifizierende) Datei.
Macht apsfilter, so muß ich mich um irgendwelche Formate nicht
kümmern! Ausgabeformat ist faxg3
- packen dieser Datei in eine Mail mit mmencode (?),
- versenden dieser Mail an einen Mail2Fax-Server,
- damit ist ein Fax per EMail versendet.

Empfang sieht ähnlich aus.

Vielleicht gibt's dazu ja auch schon was!?

Hallo Hardy,

wenn ich das ganze richtig verstanden habe, geht es darum aus einer
beliebigen Anwendung via Drucker zu faxen. Bei uns gab es ein ähnliches
Problem. Eine betriebswirtschaftliche Software (basierend auf
HP-Eloquence, ASCII-Terminals) produziert nur ASCII und rudimentäres PCL
als Druckdateien. Aufgabenstellung war aus dieser Software faxen zu
können, aus- und eingehende Faxe sollten direkt auf einem Drucker
(HP4000N) ausgedruckt werden und gleichzeitig sollten die Benutzer eine
Sendebestätigung via E-Mail bekommen.

Voraussetzungen:
groff-1.15-0
lprng-3.6.12-2
hylafax-v4.0pl2-71
samba-2.0.6-3
a2ps-4.12-3
recode-3.5-2
usw.
- Zuerst wird via sed der ganze PCL-Müll entfernt und durch troff-code
ersetzt.
- Von dem Datenbankserver wird die Druckdatei via rcp an den Faxserver
übertragen.
- Ein Cron gesteuertes Skript wandelt roman8 in latin1, liest Absender
und Faxnummer aus und wandelt die Datei in PS-Code.
- Dann wird das ganze via sendfax versandt.
- Die im Hylafaxpaket enthaltenen (angepassten) skripten notify und
faxrcvd erledigen den Rest

Zum Problem Ausdruck in Datei:

Apsfilter in der Suseversion (evtl. auch das Original) sind sehr
umständlich zu konfigurieren. Mir war Handarbeit an der printcap lieber.
A2ps bietet einen praktischen Modus zum delegieren von Druckdateien an
bestimmte Programme z.B. convert (ImageMagick) fax2ps oder tiff2ps (auf
deine Mail von letzter Woche kommt noch eine separate Antwort - hatte
noch keine Zeit).

/etc/printcap:
------------------------------------------------------------------------
-----------------
[...]
rr|remote printer on x.x.x.x:\
:lp=|/usr/local/bin/ftp2rr:\ # Hier kann ein beliebiges Skript stehen
:sd=/var/spool/lpd/rr:\
:lf=/var/spool/lpd/rr/log:\
:ar:bk:mx#0:\
:tr=:cl:sh:
[...]
------------------------------------------------------------------------
--------------
vgl. man 5 printcap

/usr/local/bin/ftp2rr:
------------------------------------------------------------------------
----------------
#!/bin/sh
#Uebertragung der Druckdatei an HP2934A per ftp via Intel Netport

PROTOKOLL=`mktemp /tmp/XXXXXX`
#Logdatei fuer ftp Meldungen
TEMPFILE=`mktemp /tmp/XXXXXX`
#Zwischenspeichern der Druckdatei

cat - > $TEMPFILE
(/bin/echo -ne "user irgendwer geheim\nbinary\nsend "$TEMPFILE"
COM1\nbye\n") | ftp -n -v x.x.x.x|tee $PROTOKOLL
/bin/mv $PROTOKOLL $PROTOKOLL.rr
/bin/rm $TEMPFILE
------------------------------------------------------------------------
---------------------

N.S. Die o.g. Skripten beziehen sich natürlich nicht auf das faxen.

Ich hoffe Dir weitergeholfen zu haben.

Gruß

Jürgen Dyckerhoff

-------------------------------
Am Ende hängen wir doch ab
von den Kreaturen die wir machten.

Mephisto in Faust II, 2. Akt; J. W. Goethe

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx

< Previous Next >
References