Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: apsfilter SuSE <-> 5.4.2
  • From: wieneman@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx (Wilhelm Wienemann)
  • Date: Thu May 11 22:05:19 2000
  • Message-id: <20000512000519.B2343@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>



Hallo Hardy!

Hardy Griech schrieb am Donnerstag, 11. Mai 2000:

Wilhelm Wienemann wrote:

[...]

PS: wo ich schon dumm am Fragen bin: ich würde apsfilter gerne dazu
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
überreden, einen bestimmten Drucker (z.B. faxomat) in eine
^^^^^^^^^ ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^ ^^^^^^^
von mir pro Job zu bestimmende Datei umzuleiten.
^^^^^^^^^^^^^^^^
Sorry, aber das wird weder Dir noch kurzfristig einem Programmier-
oder Elektronikergenie gelingen, '...einen Drucker in eine Datei
^^^^^^^
umzuleiten...'
:

Naja, jetzt unterschätzt Du mich aber leicht ;-).

Aehm...?

Liest man die ANNOUNCE von apsfilter542, dann stolpert man über
folgendes:

6. BUG FIXES

- apsfilter:
- set default print resolution to 360dpi for uniprint driver
- missing eval statements in 2 print_ functions
- use mktemp to create tmp files (more general + secure way)
- windows printing enhancements
--> - Fix print to file option

Frei übersetzt heisst das aber nicht, dass man einen *Drucker* in eine
Datei umleitet, sondern die Umleitung einer _Druckausgabe_ in eine Datei.
Die Hardware (Drucker) in eine Datei umzuleiten käme - trotz der gewaltigen
Programmierfortschritte, die sich inzwischen zweifelsohne dartun -
derzeit noch der Quadratur des Kreises gleich. Vermutlich hatte die
Vorgängerversion von apsfilter einen Bug bei der Option zur Umleitung
der _Druckausgabe_ in eine Datei, der in der von Dir zitierten Version
gefixt (beseitigt) wurde.

So, jetzt frage ich mich natürlich: wie geht das?

Zum Beispiel funktioniert hier

gs -sDEVICE=lj4dith -sOutputFile=beispiel.hp -sPAPERSIZE-a4 -dNOPAUSE
beispiel.ps

Die Anweisung übersetzt 'beispiel.ps' in das Format des HP-LaserJet4.
Das Ergebnis wird in die Datei 'beispiel.hp' geschrieben.

Da finde ich nämlich nichts dazu. Vielleicht hat aber jemand anders
was gefunden, oder verwendet das Feature sogar!?

Ich kann nur noch einmal meinen gestrigen Ratschlag wiederholen, Dich
mit der Dokumentation von gs zu beschäftigen.

Meine tiefere Absicht ist nämlich folgende:

- Ausdruck über apsfilter in eine (zu spezifizierende) Datei.
Macht apsfilter, so muß ich mich um irgendwelche Formate nicht
kümmern! Ausgabeformat ist faxg3
- packen dieser Datei in eine Mail mit mmencode (?),
- versenden dieser Mail an einen Mail2Fax-Server,
- damit ist ein Fax per EMail versendet.

Empfang sieht ähnlich aus.

Vielleicht gibt's dazu ja auch schon was!?

Hast Du Dich denn schonmal mit den umfangreichen Möglichkeiten des
Pakets 'mgetty' auseinandergesetzt? Dort müsste das von Dir gewünschte
alles möglich sein.

Vielleicht überprüfst Du mal, was Dir ein 'gs -?' alles berichtet.
Eine Konvertierung einer 'normalen' (ascii-)Textdatei in eine *.ps
Datei dürfte ja nicht das Problem sein und 'a2ps' schickt Dir das

Da habe ich mich klarerweise auch schon durchgewurschtelt.

Durch *gs* oder durch _a2ps_?

Da apsfilter aber so viele nette (Konvertierungs)-Features hat, habe
ich nicht vor, das Rad erneut zu erfinden.

Bei anderen Programmen gibts sicherlich zahlreichere
Konvertierungs-features, als bei apsfilter, z.B. bei a2ps, gs,
xv, ImageMagick, gimp und wie sie alle heissen mögen.

Grüße - Wilhelm


--
Wilhelm Wienemann __
/ / __ _ _ _ _ __ __
(°> (o- / /__ / / / \// //_// \ \/ / -°) -°)
//\ //\ /____/ /_/ /_/\/ /___/ /_/\_\ /\\ /\\
V_/_ v_/_ # Enjoy Linux and the Power of Open Source # _\_V _\_V

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx


< Previous Next >
Follow Ups
References