Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: Netikettenassistent
  • From: jan@xxxxxxxxxx (Jan Theofel)
  • Date: Thu May 11 19:44:33 2000
  • Message-id: <391B0DA1.287FA1D9@xxxxxxxxxx>



Abend Ralf, abend Liste,

Ralf Corsepius wrote:

Jan Theofel wrote:

Da Ihr mir alle in ähnlicher Weise geantwortet habt, möchte ich eine
Mail von Jan nutzen, um Euch zusammen auf einmal zu antworten.

Danke der Ehre ;-)

Aber bei manchen Äusserungen auf der Liste bin ich mir nicht mehr sicher
;)

Solange sie konform sind, kein Problem ;-)

Das ist aber nicht ganz der Punkt.

Die Netikette ist eine Kann-Richtlinie, bei der der gesunde
Menschenverstand im Vordergrund stehen sollte, nicht der blanke
Formalismus. Einzelne Punkte in ihr sind Geschmacksache und deshalb
streitbar, der Rest sollte sich durch Vernunft ergeben.

Schon, aber dann kann man doch gerade die unstittigen Punkte (HTML,
vcards, ...) entsprechend behandeln. Was die Geschmackssachen angebt,
denke ich, die sollte man vielleicht aus dem N-Assi rausnehmen. (Sorry,
das ich den so abkuerze. ;-)

Sich nur auf den Formalismus zu beschränken, heisst Linux nicht
verstanden zu haben.

ACK.

Oder anders ausgedrückt: Jeder darf tun was er will, wenn er andere
dabei belässtigt, sollte er sich aber nicht über Reaktionen wundern. Wer
z.B. HTML oder vcards postet braucht sich nicht zu wundern, wenn er
keine Antworten bekommt. Und wer Probleme hat HTML oder lange Zeilen zu
lesen, muss schaun wie er damit zurechtkommt.

... oder nicht antworten. Und dann sollte man die Leute doch auch
faiererweise darauf hinweisen, _warum_ sie keine Antowrt bekommen, oder?
Sonst frage die, fragen, fragen ... wundern sich, warum nix kommt und
verschwinden wieder. Das wuerde das Problem zwar auch loesen, aber dann
koennen wir Ihnen nicht helfen, und das wollen wir ja eigentlich schon!

Oder noch anders ausgedrückt: der Markt wird's schon regeln.

Klar, aber schau dir an was der Markt regelt: 90% Windows. Wenn du mir
dann noch erzaehlst, dass der Markt auch alles im Interesse der User
regelt, habe ich dich glaube ich falsch eingeschaetzt.

Dahinter steckt einfach Marketing von M$ (in diesem Fall). Bei HTML und
vcards, ... kann man das aehnlich betrachten, wenn die Provider mit
schoenen 'bunten' EMails werben! Ich denke, da muss man gegensteueren,
zumindest in solchen Listen, sonst wird das auch der Markt regeln - aber
ganz sicher nicht in unserem Sinne!

Ob das nun automatisch erledigt wird oder manuell, es muss geschehen.
Und der N-Assi nimmt dabei nur den Menschen die Arbeit ab. Dabei muss
natuerlich darauf geachtet werden, dass ganz klar wird, dass hinter
diesem Menschen sitzen, die ihn gefuettert haben.

2. Ich halte grundsätzlich nichts von selbsternannten Sheriffs die aus
[...]
Es geht hier nicht um selbsternannte Sheriffs, sondern um die Vertretung
von Regeln im Interesse aller.

Mit allem Respekt, aber das ist genau die Formulierung, die fast jede
Gruppierung mit "höheren Zielen" verwendet, von der Heilsarmee, über
religiöse oder politische Gruppen, bis hin zu Terrororganisationen, den
Nazis oder auch der SED.

Ok, da gebe ich dir Recht. Und wenn du mich (und ich denke auch andere)
davon ueberzeigen kannst, dass wir daneben liegen, so tue das bitte!

[Wobei ich Euch selbstverständlich *nicht* auf eine Stufe mit diesen
stelle.]

Danke! ;-)

Problematisch wird es immer dann, wenn mit den "höheren Zielen"
Zwangsmassnahmen verbunden sind und sich andere belästigt fühlen können.
Hier muss man verdammt aufpassen, wann die Grenze der
Verhältnismässigkeit überschritten wird (Die Streetgang vor der Disco,
die alle anpöbelt, die Ihr nicht passen) oder es aber krankhaft wird
(Die Oma, die alle Falschparker anzeigt) und wie man Zwangsmassnahmen
legitimiert.

Nein, es soll natuerlich auf keien Fall belaestigen! Es soll nur die
freundlcihe und hoefliche Bitte darstellen, den anderen das Leben
leichter zu machen. Genau das versuchen wir ja auch, wenn wir den
Betroffenen hier dann auch ihre Fragen beantworten.

Zugegeben, die Belästigung durch Netikettenmails sind verhältnismäßig
klein, doch es ist und bleibt eine Belästigung und wird damit
notwendigerweise zu Ärger führen. Ob diese zusätzliche Belästigung im
Verhältnis zum Nutzen steht wird sich weisen müssen.

IMHO ja.

Jein, auf den meisten Entwickler-Listen ist es ungeschriebenes (!)
Gesetz sich an die Usenet-Netiquette zu halten oder aber die
Listenbetreiber versenden "Nutzungsbedingungen", die meist deutlich
flexibler als die SuSE-Linux-Netikette sind und verfolgen auch deren
Einhaltung.

Vielleicht koennen sie es sich dort 'leisten'?

Ansonsten würdest Du Dich vermutlich wundern, was da alles kommt. Von
Mails in japanischen Schriftzeichen, über Schmimpftriaden, Werbeaktionen
bis ihn zu religiöser oder politischer Propaganda ist dort schon alles
vorgekommen.

Gut, ich gebe zu, dass ich mich (noch) nicht auf solchen Listen bewege.
;-)

Sehe ich nicht so. Wie Bernd auch schon geschrieben hat ist das ja
erstens keine Werbung, sonderen nur eine Bitte gewisse Formregeln
einzuhalten, die wir eben ohne robot von Hand verschicken wuerden.
Personenbezogene Daten werden auch keine gesammelt und was den
Datenschutz/Datenbank anbelangt: Wenn ich das per PM Machen wuerde und
alle Mails aufhebe (was ich tue und dene ich auch mein gutes Recht ist),
dann habe ich auch nichts anderes.

Ich bin weder Jurist noch Datenschutzspezialist - Das ganze war nur als
warnender Hinweis gedacht.

Danke, ist angekommen (zumindest bei mir ;-) Ok, klar man muss da
aufpassen, das ist schon richtig. Mal sehen, wie das geregelt werden
kann.

Zum einen sind die Methoden die gleichen wie sie Spammer verwenden (Ihr
entwickelt gerade ein automatisches Spam-System ;), davon aber mal
abgesehen, lest doch mal das Datenschutzgesetz (BDSG).
Nach meinem Verständnis ist nicht das Adressensammeln aus öffentlichen
Medien das Problem, sondern die Nutzung personenbezogener Daten, d.h. zu
speichern wer, wann (!), was an wen geschickt hat, nach Themen zu
gliedern, es statistisch auszuwerten, diese Datensätze zwischen mehreren
Personen auszutauschen u.w.u.s.f.

Ich denke fuer unsere Zwecke wird es reichen zwei Listen zu fuehren, die
eine nur mit Positiv (will wieter ermahnt werden), die andere Negativ
(shcon ermahnt wordne, aber kein Interesse mehr).
Sprich sonst keine Daten, nur temporaer, die dann wieder geloescht
werden.

Wenn es aber von genauem Interesse ist kann ich mich da mal gerne
erkundigen, ich sollte da den noetigen Kontakt zum Landesbeauftragen
fuer Datenschutz herstellen koennen.

Das Datenschutzgesetz mag einfach klingen, ist aber voller Fußangeln und
führt in der Praxis aber zu allerlei interessanten rechtlichen
Problemen, wenn man nicht aufpasst.

ACK. Nur statt ein paar sinnvolle Regeln aufzustellen und diese zu
ueberwachen werdne viele komplizierte aufgestellt und kaum ernst
genommen. Zumindest was Datensammeln im Internet und in Firmen angeht
kann man doch wohl sagen, es wird gemacht, auch wenn es nicht gemacht
werden duerfte?

OT-warning: Ok, dass wir jetzt dann doch OT. Koennte man mal per PM
ausdiskutiueren. Oder gibt es vielleicht eine Liste fuer solche
politischen/philosophischen Fragen?

Vorschlag: Baut einen Reply-Mechanismus in Eure Mails ein, mit dem Ihr
die Zustimmung zur weiteren "Überwachung" einholt (Default auf "nicht")
Ich gehe davon aus, dass ihr damit datenschutzmäßig etwas sicherer
dasteht, da ihr dann für die Negativ-Liste ("Ich will nichts mehr von
Euch hören") nur noch die Adressen braucht.

Habe ich in meinem Textvorschlag ja auch so vorgesehen.

Ich würde vorschlagen, dass wir die Geschichte damit auf sich beruhen
lassen sollten. Ihr habt nach Meinungen gefragt -- meine ist
offensichtlich eine andere wie die Eure -- und wir scheinen uns kaum
näher zu kommen.

Natürlich steht es Euch frei zu tun was Ihr wollt. Ob es etwas an dem
Problem ändert, dass Ihr lösen wollt, muss sich weisen. Verändern wird
es etwas, soviel ist sicher - in welche Richtung bleibt fraglich.

Für mich als langjähriger, engagierter, beruflich und privater Nur-Linux
Power-User ist das ganze allerdings eine herbe Enttäuschung, die gut ins
Bild rund um die generelle (Negativ-) Entwicklung von SuSE-Linux passt.

Ok, warten wir ab, was sich entwickelt ...

Tschuess,
Jan


--
Jan Theofel * mailto: jan@xxxxxxxxxx * http://www.theofel.de/ <<<

Check AniTMT, a free software to create photorealistic animations:
German: http://www.anitmt.de/ English: http://www.anitmt.org/

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx


< Previous Next >
This Thread