Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: scriptfrage....
  • From: steffen@xxxxxxx (Steffen Dettmer)
  • Date: Sun May 07 18:39:54 2000
  • Message-id: <20000507203954.H4990@xxxxxxxxx>



* Wolfgang Weisselberg wrote on Tue, May 02, 2000 at 10:51 +0200:
Steffen Dettmer schrieb in 1,0K (39 Zeilen):
* Wolfgang Weisselberg wrote on Mon, May 01, 2000 at 11:33 +0200:

echo "Hallo" >> /var/log/$WHATEVER

Wenn schon, dann am besten auch nicht ungesichert in ein Logfile
schreiben (auch SuSEs default "fetchmail >> /var/log/fetchmail"
IIRC ist nicht so gut IMHO).

[debug]
Beides gehoert IMHO nicht unbedingt an syslogd.

Na, find's ganz nett, zentrales "Ding" zum Verwalten von
Systemmeldungen zu haben. Meldungen, die automatisch von ip-up
erzeugt werden, sehe ich als Systemmeldungen. Kann natürlich
jeder halten, wie er will. Aber man sollte im Hinterkopf haben,
daß ip-up mehrfach parrallel laufen kann (was bei den
SuSE-Scripten i.d.R. keinen Sinn macht).

Ich kann mit syslog nicht eine groessere Zahl an Programmen
sauber in getrennte Logfiles splitten.

ich schon: schließlich steht der Programmname (oder ein Token
oder Symbol oder sowas) nach dem Hostnamen. Wenn da z.B. steht:

May 7 19:25:49 dx ip-up[6560]: [ ------> Mail exchanged <------ ]

weiß ich, daß es von ip-up kam, und das fetchmail durch ist.

oki,

Steffen


--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt,
es trägt daher weder Unterschrift noch Siegel.

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx


< Previous Next >