Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: bind8-Konfiguration
  • From: moser@xxxxxxxxxxxxxxxxx (Steffen Moser)
  • Date: Fri May 05 19:43:04 2000
  • Message-id: <39132448.E891153@xxxxxxxxxxxxxxxxx>



Hallo,

Harry Rüter wrote:

Jetzt erhalte ich im root-Verzeichnis ( i.e / ) eine Datei
namens foo,die einige Fehlermeldungen enthält,wie zb (sinngemäß)
"1.2.3.4 nicht gefunden .."

Gibt es denn vielleicht irgend ein Start-Skript, das diese Dateien
faelschlicherweise anlegt?

Der Nameserver scheint zu funzen,dieses Verhalten ärgert mich aber ein
bißchen,
wenn bind8 schon Fehlerausgaben macht,dann doch in eine Logdatei,oder ?

Genau. Normalerweise macht "named" das ueber den "syslogd" in die
"messages"-Datei. Hat evtl. die "/etc/syslog.conf" einen Fehler?

Am besten wäre es aber,wenn gar keine Fehler auftreten würden und ich
das Ding optimal installiert hätte.

Funktioniert denn Dein Nameserver wirklich? Hast Du das mal mit
"nslookup" naeher getestet?

Hat das von euch schon jemand gemacht (da bin ich mir ziemlich sicher
:-) ),könnte ich da mal die named.conf sehen (haben) ?

Ja, per PM.

Wie bringe ich die Rechner meines privaten 192.168.1.x- Netzes da noch
irgendwie unter,damit das Problem auch noch erledigt wäre ?

Zusammengefasst hätte ich also die Frage :

Wie installiere ich den bind8 als caching-only-Nameserver,der zusätzlich
auch alle Rechnernamen meines Netzes auflöst ?

Ich denke, man sollte die Frage eher andersherum stellen... Vereinfacht
gesagt: Ich setze einen Nameserver auf, der fuer einige interne
"192.168"-Zonen zustaendig ist. Alles, was er anhand seiner lokalen
Datendateien nicht "beantworten" kann, leitet er "nach draussen" weiter.
Dabei "cached" er gleich die Anfragen im RAM.

Gruss,
Steffen

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups
References