Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
RE: route.conf
  • From: pkuechle@xxxxxx (Peter Kuechler)
  • Date: Thu May 04 12:09:30 2000
  • Message-id: <200005041209.OAA12054@xxxxxxxxxxxxxx>



On 04-May-2000 Carsten Meyer wrote:

Wie macht SuSE das eigentlich mit der Datei route.conf? Auf der Arbeit
arbeiten wir nämlich mit Redhat und da sieht die Routingtabelle nach
einiger Zeit aus "wie Sau". Es gibt dort keine route.conf.
Läßt sich so etwas wohl bei Redhat nachrüsten?

[Vermutung on]
RedHat wir RIP benutzen (Routing Information Protocol), das die
Routingtabellen im kernel selbst pflegt bzw. aktualisiert.
[Vermutung off]

Das geht bei Suse auch, ist aber standardmässig nicht aktiv. Dieses
routing kann mit dem script /usr/sbin/routed aktiviert werden. Man nennt
es auch dynamisches routing.

Bei Suse läuft standardmäßig statisches routing. Es wird über das Script
/usr/sbin/route gestartet, bzw. es werden die routen gesetzt. Die routen
werden aus der Datei /etc/route.conf entnommen. Allerdings nicht die
netzwerkkartenabhängigen (was für ein Wort) routen, die macht der Kernel
inzwischen selbst.

Du müsstest also unter RedHat das Script für das dynamische routen
ausschalten und wie Suse deine routen fest (statisch) per Script setzen.


--

mfg Peter Küchler
Registrierter Linux-User #127408

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx


< Previous Next >
References