Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: Linux mit Hercules-Karte?
  • From: hansi.klein@xxxxxxxxxxx (Hans Klein)
  • Date: Wed May 03 15:47:43 2000
  • Message-id: <4.1.20000503173517.009ed790@xxxxxxxxxxxx>



At 16:54 03.05.00 +0200, Guenter Zaehle wrote:
Hans Klein schrieb:
ich hab mal in der Kiste gewühlt, und so ein Teil gefunden, schaut eher aus
wie eine Schnittstellenkarte(8Bit ISA-Karte), nur das der 9-pol. Stecker
für den Monitor da ist !
Der 25-pol. Stecker ist ein richtiger Druckerport, hab ich selber gesehen,
wie da mal gedruckt wurde ;)

Die hat sogar einen anschluss für einen Lightpen, nur den hab ich nicht !


In dem Zusammenhang: Kann ich einen Monochrom-Monitor an eine
VGA-Grafikkarte
anschließen? Gibt es einen Adapter, der zwischen den beiden
verschiedenen Steckern
handelt? Im BIOS müßte ja noch Hercules-Modus einstellbar sein,
oder?

Du kannst einen Monochrom Monitor an VGA hängen wenns ein
Monochrom-VGA-Monitor ist !
SCNR

Die einstellung im BIOS hat nix damit zu tun, man gibt da an, wie die
Katrte angesprochen werden muss, VGA (und EGA) haben ein eigenes BIOS und
braucht deshalb nicht vom MainboardBIOS unterstützt werden. ältere Karten,
wie die Hercules(oder MDA, CGA) haben kein eignes BIOS, und deshalb muss
man es im MainboardBIOS einstellen, damit man überhaupt was sieht !

Wegen dem Monitor, wenns einer ist für solche alten Karten wird das nix
werden, denn VGA übertägt das Signal analog, die alten Karten digital, also
Bildpunkt ist zu sehen, oder nicht ! Die alten Karten haben immer 50Hz
BildwiederholFrq, VGA hat alle möglichen werte.


--
und servus <o)
Hans Klein /\\
_\_v
/* http://www.net-con.net */

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx


< Previous Next >
References