Mailinglist Archive: opensuse-de (1805 mails)

< Previous Next >
Re: KDE4 - popup und Info-Meldungen
  • From: Thomas Schirrmacher <t.schirrmacher@xxxxxxx>
  • Date: Tue, 17 Nov 2009 19:07:50 +0100
  • Message-id: <200911171907.51213.t.schirrmacher@xxxxxxx>
Am Dienstag 17 November 2009 18:24:22 schrieb Oliver Leue:
Hallo,


Das bezieht sich nur auf die Knöpfe eines Fensters, nicht auf die
Desktopicons.


Ich habe das Gefühl, das sehr viele KDE4-Benutzer noch nicht verstanden haben
wie der neue Desktop funktioniert.

Grundsätzlich hat man kein e Icons mehr auf dem Desktop; der Desktop dient der
Darstellung von Plasmoiden und Widgets.

Nutzern, denen das nicht passt, können ihren "Wildwuchs" mit
Programmstartknöpfen auf dem Desktop aufgrund des stattgefundenen Geschreis in
der Community trotzdem frönen und den Desktop zupflastern wie es einem
beliebt.
Dies kann weiterhin gemacht werden, entspricht aber nicht der Philosophie des
neuen Plasma-Desktops und es ist mit Nachteilen zu rechnen wie eben
aufpoppende Hinweisfenster, die sich aber nur zeigen, wenn man länger als eine
Sekunde mit der Maus über einem Icon schwebt; was bei mir noch nie vorgekommen
ist.

Grundsätzliches zu einem PC:

Es mag Leute geben, die ohne ein geöffnetes Fenster auf die Icons ihres
Desktop starren und mit der Maus spazieren gehen bis sich der Effekt von
aufpoppenden Hinweisfenstern zeigt.

Ich mache das nicht; was ich davon halte kann sich jeder selbst beantworten.

Ich habe ein KMenü zum öffnen von Programmen, ich habe die Befehlseingabe mit
Alt+F" zum Starten von Programmen, ich nutze Lancelot zum öffnen von
Programmen, ich habe in der Kontrollleiste das Miniprogramm "Schnellstarter
zum öffnen von Programmen und den schnellen Zugriff auf alle Ordner meines
Systems, ich habe einige wenige mir wichtige Icons zum Starten von Programmen
in die Kontrollleiste gelegt.

Was ich aber nie machen muß, ist: Alle Fenster zu minimieren um Zugriff auf
ein Programmstarticon zu bekommen.
Warum muß ich das nicht? Weil ich es schlicht für bescheuert halte angesichts
meiner eben aufgeführten zahlreichen Möglichkeiten, ein Programm zu starten
oder Zugriff auf einen Ordner zu bekommen.

Ich starte ein Programm, um damit zu arbeiten; dadurch sehe ich den Desktop
nicht mehr, es sei denn ich möchte auf ein Miniprogramm sehend oder funktional
zugreifen.
Dafür habe ich aber mehrere virtuelle Desktops, so dass es niemals für mich
erforderlich ist, irgend ein Fenster minimieren zu müßen.

Möchten KDE4-User diese Möglichkeiten des "neuen" Plasma-Desktops nicht
nutzen, können sie sich installieren was sie wollen und können sich das nach
Gusto konfigurieren.

Sie sollen aber aufhören mit dem Geschrei, dass KDE4 nicht so angepasst wird
wie der Einzelne das will.

Leute nutzt Alternativen aber hört endlich auf mit dem ewigen Genörgel

--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >