Mailinglist Archive: opensuse-de (1579 mails)

< Previous Next >
Re: Sendmail-Aliases in Postfix-Format bringen
On Wednesday 16 May 2007 19:32, Sandy Drobic wrote:

So, ich komme einfach nicht weiter.

Ein Problem wurde durch Sandy schonmal aus der Welt geschafft (danke
schonmal dafür).

Jetzt gibt es bei uns für Sendmail eine 2te alias in der auch geregelt
wird welchen Weg die Mail nimmt.

Sieht folgendermaßen aus:

d.spannbauer ds
daniel.spannbauer ds
ds b-fs!ds

Gleiches nochmal für einen anderen User:
k.test test
klaus.test test
test k!test

So, bei uns geht der VErsand der Mails in dern Filialen per UUCP.
Mittlerweile kann ich per UUCP Mails verschicken.

Sehr schön. Anfang der 90er Jahre habe ich mit Crosspoint per UUCP meine
Mailbox gepollt, aber das ist auch die Grenze meiner Erfahrung mit UUCP.

Cross-Point das war DOS ... pfui... ;-)

Was ist eigentlich der Grund für die Verwendung von UUCP?

Was sagen die oberen Konfigurationsbeispiele aus?

Vielleicht ein Hinweis auf einen Unterschied zwischen Postfix und Sendmail:

Aliase (aus $alias_maps) werden von Postfix nur ausgewertet für Domains,
die in $mydestination stehen. Für alle anderen Umschreibungen ist
virtual_alias_maps gedacht.

Auch die Form ist nicht identisch, denn eine Aliasdatenbank ist nach
folgendem Muster aufgebaut:

aliasname: username
# man beachte den Doppelpunkt hinter dem Alias.

Der Versuch, die oben aufgeführte Datei als Aliasdatenbank zu verwenden,
würde eine Fehlermeldung erzeugen.

postalias /root/tmp/aliastest
postalias: warning: /root/tmp/aliastest, line 1: need name:value pair
postalias: warning: /root/tmp/aliastest, line 2: need name:value pair
postalias: warning: /root/tmp/aliastest, line 3: need name:value pair

Hmm, also letztendlich ist es egal in welchem Format die alias-Tabelle
vorliegt. Ob jetzt mit oder ohne ":". Postfix greift auf vorbereitete
Datenbanken zu, zB. "hash:/etc/aliases" In dieser hash-Datenbank gibt es
keinen ":" mehr. Wichtig bei der Wahl des Formates ist nur, mit welchem
Kommando die Tabelle konvertiert wird. postalias bei ":" und postmap bei
ohne ;-).

Will man newaliases benutzen, dann muss die Tabelle allerdings mit ":"
aufgebaut sein.

Ein weiterer Punkt ist, das das Ausrufezeichen keine besondere Bedeutung
hat in einem Alias bei Postfix.

Da bin ich mir jetzt nicht sicher. Das "!" wurde in der Steinzeit mal für das
Routing benutzt. user!host (oder war es host!user?) hat Mails an User "user"
über bzw. an "host" versendet. Das war eine Komplette Adresse, daher könnte
es sogar sein, dass Postfix damit zurecht kommt. Habe dazu auf die schnelle
eine Option gefunden, die default ausgeschaltet ist. Der OP könnte diese mal
testweise einschalten:

http://www.postfix.org/postconf.5.html#allow_untrusted_routing

Sollte sich natürlich über die dort erwähnten Konsequenzen bewusst sein.

Allerdings weiss ich nicht, ob das wirklich sein muss. Soweit ich mich
erinnere, hat man damit das Routing über mehrere Rechner festlegen
können "user!host1!host2" eigentlich genauso wie "user@host2@host1". Was mich
zur Frage bringt, warum der OP nicht gleich "user@host" benutzt?

Bei einer smtpd_*_access Abfrage würde ein
"!" vor einem Wert eine Negierung bewirken. Hier vermute ich eher, dass es
die Aliasrekursion bei Sendmail irgendwie begrenzen soll.

Wenn du eine unendliche Aliasrekursion baust, dann wird Postfix dies AFAIK
bis zum $alias_recursion_limit = 1000 durchackern und dann eine Warnung
loggen.

Mein Home ist auf dem Rechner b-fs, deshalb werden Mails nachdem ich sie
von meinem Rechner aus verschickt habe, an b-fs per uucp weitergeleitet,
der das ganze in die Mailboxen einsortiert.
Der User "test" sitzt in der Filiale k. Also werden die Mails per uucp
von meinem Rechenr aus nach k übertragen. Da ist dann wieder ein Rechner
der das ganze auf den Rechner mit den Home-Directorys weiterleitet und
der wiederum sortiert das ein.

Diese Architektur soll beibehalten werden.

Kompliziert. Ein zentraler Server ist nicht angedacht? Wie macht ihr das
eigentlich mit dem Backup der Emails?

Wie kann ich also erreichen das Mails an bestimmte USer einen bestimmten
Weg einschlagen?

Bei normaler SMTP-Kommunikation wird der Nexthop bestimmt über die
MX-Auflösung der Domain (ohne MX Eintrag der A Eintrag der Domain), oder
übersteuert durch $relayhost oder durch einen Eintrag in $transport_maps.

Die Priorität von höher zu niedriger ist dabei:
- $transport_maps
- $relayhost
- MX-Eintrag
- A-Eintrag

--
Andreas
--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups