Mailinglist Archive: opensuse-de (1756 mails)

< Previous Next >
Re: Root-Partition plötzlich voll (zu 100% belegt)
  • From: Berthold Gerdes <berthold@xxxxxxxxxx>
  • Date: Thu, 26 Oct 2006 11:09:41 +0000 (UTC)
  • Message-id: <200610261313.57641.berthold@xxxxxxxxxx>
Hallo Manfred, *

Am Mittwoch, 25. Oktober 2006 23:14 schrieb Manfred Tremmel:
> Am Mittwoch, 25. Oktober 2006 16:28 schrieb Berthold Gerdes:
> > Gestern habe ich versucht, von einem Windows-Rechner meines Sohnes,
> > über WLan, mittel smb:/<IP>, Dateien vom Rechner meines Sohnes auf
> > meine externe Festplatte zu schaufeln. Die Datenmenge war nicht
> > unerheblich, der Transfer ist nach einer gewissen Zeit abgebrochen.
>
> Hm, war die externe Festplatte auch eingehängt? Mir ist es mal so
> gegangen, dass ich mir lange nicht erklären konnte, warum die root
> Partition so voll war. Damals wurde etwas in den Mountpoint kopiert, in
> dem die entsprechende Partition (aus welchen Gründen auch immer) nicht
> eingehängt war. Als dann die Partition wieder dran hing, zeigte du
> natürlich nicht die Belegung des Verzeichnisses, das den Mountpoint
> darstellt, sondern der der eingehängten Partition.
[...]
> Boote mal das Notfallsystem von CD/DVD, häng Deine Rootpartition
> nach /mnt und las du da nochmal drüber laufen, eventuell zeigt sich
> dann, besser, was da schief gelaufen ist.

Das war wohl der entscheidende Hinweis. Nachdem ich die Root-Partition
nach /mnt eingehängt habe und dann du laufen lassen habe, erschienen
Verzeichnisse, die aus dem o. g. Kopiervorgang stammten.
Diese Verzeichnisse habe ich mittels rm -R gelöscht.

Nach einem "normalem" Boot-Vorgang habe ich df laufen lassen. Die
Root-Partition zeigte eine Belegung von 8 % an.

Auf diesem Wege nochmal ein Dankeschön an Dir und allen, die sich die Mühe
gemacht haben,auf mein Problem einzugehen.

Viele Grüße aus dem heutigen sonnigen Niedersachesen

Berthold Gerdes

--
Das! Office-Paket für Linux, MacOS X, Solaris und Windows:
http://de.OpenOffice.org
Registered Linux User 279390

< Previous Next >
Follow Ups