Mailinglist Archive: opensuse-de (4264 mails)

< Previous Next >
Re: Hilfe nur bei richtigem Namen?
  • From: Udo Neist <suse-linux@xxxxxxxxxxx>
  • Date: Sat, 13 Nov 2004 21:47:11 +0100
  • Message-id: <200411132147.11302.suse-linux@xxxxxxxxxxx>
Am Samstag November 13 2004 21:26 schrieb Martin Schmitz:
Udo Neist wrote:
Was ist also der Sinn, sich hinter einen Pseudonym verstecken
zu wollen?

IMHO ist das die falsche Frage. Das - in meinen Augen -
maßgebliche Stichwort hier heißt "informationelle
Selbstbestimmung". Genauso, wie es mir in allen anderen
Lebensbereichen freisteht, was ich an Informationen über mich
preisgebe und was nicht, muß mir diese Freiheit auch in der
elektronischen Kommunikation gewährt werden.

Schliesst das die Freiheit aus, mich Max Mustermann zu nennen,
obwohl ich laut Lichtbildausweis garantiert nicht so heisse? Nein.
Ich denke, wir reden hier über Nicknames, die ganz gewiss keinen
Realnamen darstellen. Was ist also verwerfliches daran, dass sich
eine ML eine Etikette gibt und auf deren Einhaltung grossen Wert
gelegt wird? Niemand wird gezwungen, sich der Etikette zu
unterwerfen, muss aber damit rechnen, nicht von der ML beachtet zu
werden. Mehr steckt hinter dem ganzen gar nicht.

Gruß
Udo

--
/* Fuck. The f-word is here so you can grep for it :-) */
2.4.3 linux/include/asm-mips/mmu_context.h

< Previous Next >
This Thread