Mailinglist Archive: opensuse-de (4127 mails)

< Previous Next >
Re: 2.4'' Platte an USB
  • From: Matthias Houdek <linux@xxxxxxxxx>
  • Date: Tue, 22 Jun 2004 21:50:27 +0200
  • Message-id: <200406222150.28088.linux@xxxxxxxxx>
Carl Moll, Dienstag, 22. Juni 2004 20:37:
Hallo Heinz-Josef,

daher unter Linux problemlos laufen. Es hat allerdings kein
(zusätzliches) Netzteil. (Mein Laptop hat auch keinen
PS2-Anschluss als zusätzliche Stromversorgung.)

Hat jemand Erfahrungen mit dem Teil sammeln können (müssen)?
Schaltet das Gerät die Festplatte nach einiger Zeit ab? (Ich will
eine ältere "Pfeiff"-Platte einbauen.) Oder gibt es sonst eine
Möglichkeit, dieses über Linux (wie bei hdparm) zu erreichen.

vergiss es! Am USB-Port gibt es maximal 500 mA. Das reicht nicht!

Ich hatte das Problem auch. Zuerst hatte ich ein Gehäuse mit
zusätzlichem Anschluß an PS/2. Die Platte braucht lt. Beschreibung
1 Ampere, das war zuviel.

2,5"-Platte? Dann ist sie defekt.

Dann habe ich ein anderes Gehäuse gekauft. Dies hat sowohl Firewire
(ist kein Problem, hier wird genug Strom geliefert) als auch USB.
Hier reicht es nicht! Aber es lag ein zusätzliches Kabel dabei. Am
einen Ende der Stromstecker und am Anderen USB. Diese Gehäuse
benutzt 2 USB-Port für die Stromversorgung. Damit gibt es 1 Ampere
und alle Platten laufen.

Sollte es weiter Fragen geben ...

Grüße

Carl

P.S.: ich habe einen USB-1.1-Hub, der genügend Strom liefert. Dies
ist jedoch ein Einzelfall. Geräte aus der gleichen Lieferung sind
zu schwach.

Hm, ich hab da gänzlich andere Erfahrungen gemacht:

1. Alle mir bekannten USB-Festplatten bis 20 bzw. 30 GB (2,5" - um die
geht es hier ja) haben im Betrieb eine Stromaufnahme von unter 100 mA
(lt. Typenblatt und auch gemessen).

2. Richtig ist, das lt. Spezifikation ein USB-Kanal (das können auch
mehrere Anschlüsse gleichzeitig sein!) mit max. 500 mA belastet
werden darf. Allerdings sollte ein einzelnes Gerät nicht mehr als 100
mA ziehen. Damit sollten aber alle kleineren USB-HDDs im Format 2,5"
ohne externe Stromversorgung auskommen (solange man sie einzeln am
Port betreibt).

3. Manche USB-Ports sind leider sehr restriktiv, was die Einhaltung
dieser Normen betrifft, und schalten einfach ab, wenn die HDD beim
Anstecken und Anlaufen kruzzeitig etwas mehr Strom zieht. Hier hilft
aber folgendes: kurzzeitig anschließen (ca. 2 Sekunden), trennen
(max. 1 Sekunde) und wieder anschließen (ggf. auch wiederholen).

--
Gruß
MaxX 8-)
Hinweis 1: PMs an diese Adresse werden automatisch vernichtet.
Hinweis 2: Bitte unbedingt beachten: http://www.suse-etikette.de.vu

< Previous Next >
Follow Ups