Mailinglist Archive: opensuse-de (5949 mails)

< Previous Next >
Re: Komplexe EDV-Infrastrukturen
  • From: Thomas Schürmann <thomas.schuermann@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Thu, 25 Oct 2001 10:17:28 +0200
  • Message-id: <3BD7CA98.FAE66638@xxxxxxxxxxxxxxxxx>
Hallo Manfred,

zunächst auch einen Dank an die, die mir schon geantwortet haben.

Manfred Tremmel schrieb:
>
> Am Dienstag, 23. Oktober 2001 10:29 schrieb Thomas Schürmann:
>
> > These 1: Für Standarddienste ist es unerheblich, ob Novell, NT
> > oder Linux zum Einsatz kommt ;)
>
> Definiere Standarddienste.

Hier wird als Standard-Dienst die Dateiablage, also reiner
File-Server,
genannt.

> Das Windows Serverseitig ein einziges grosses Sicherheitsloch ist, hat
> sich ja in letzter Zeit mehr als deutlich gezeigt.

Ist _mir_ auch klar.

> [Viel richtiges gelöscht]
>
> > These 2: Ein Mischbetrieb verursacht jedoch immer zusätzliche
> > Kosten!
>
> Hm, wo besteht die Logik in diesem Argument? Ne SuSE Linux 7.3 kostet
> knapp 150 DM, keine laufenden Lizenzkosten usw.? Ne Windows 2000er
> Serverversion liegt ungefähr Faktor 10 drüber, hat höhere
> Hardwareanforderungen und benötigt massenweise weitere Software um
> überhaupt was hochzuziehen, z.B. der MS-SQL-Server, wenn das nicht ins
> Geld geht, was dann?

Begründung des Unternehmens: unterschiedliche Admin-Tools, mehrere
Benutzerverwaltungen, kein Single-Sign-On, unterschiedliche
System-Überwachungs-Programme.

> > Empfehlung: Vereinheitlichung der Applikationsserver auf
> > NT-Basis :(

Ich definiere hier auch mal Applikationsserver: Datenbank-, Mail-,
Inter-/Intranet-Server usw., also die "Spezial"-Dienste.

Das Argument, dass wir vor "I love you" usw. nur durch den
historisch bedingten Einsatz eines Novell basierenden
E-Mail-Systems (Groupwise) und durch den konsequenten Einsatz
von Netscape statt IE verschont blieben, zählt leider nicht.

> Hab leider mein Notebook in der Firma, da liegt ne ganze Linksammlung
> drauf, weil wir kürzlich vor der selben Entscheidung standen und leider
> nur einen Teilerfolg erringen konten (E-Commerce wird NT, der Rest
> Linux, aber immerhin das erste Standbein).
> Da gabs nach der Empfehlung der Entwicklungsabteilung so lächerliche
> Bemerkungen aus der Windows-Fraktion, wir sollten nachweisen, die
^^^^^^^^
Da liegt ja auch ein Problem. Vor gut 1 1/2-Jahren habe ich gewagt,
vor größerer Rund das Wort Linux öffentlich in den Mund zu nehmen.
Was glaubst du, was da los war? Also habe ich erst mal Fakten
geschaffen ohne um Erlaubnis zu fragen. Da diese Fakten (Intranet-
Samba- und DHCP-Server unter Linux) problemlos laufen, brauchte ich
mich der damals geäußerten Polemik (die bei solchen Gelegenheiten
sehr schnell auftaucht) nicht zu stellen. Heute sieht das anders
aus.
Ich könnte sogar (kostenpflichtigen) Support einfordern.

Wer Ja sagt, kann sich setzen.
Wer Nein sagt, muss stehen bleiben und begründen.
Kennst du das?

> Entwicklungskosten mindestens 20% niedriger halten zu können, sonst
> könnten wir es vergessen...
>
> > Wer kann mir Links usw. zu anders lautenden Ergebnissen
> > geben? Ich werde sonst wohl meinen DHCP- und den Intranet-
> > Server von SuSE-Linux auf NT umstellen dürfen :((
>
> Morgen kriegst Du ne ganze Liste.

Danke im Voraus.

> Mein Gott, es wird Zeit, dass die Vulkanier auf der Erde landen, denn
> Logik ist der Menschen Stärke nicht ...

Die kann man zum Glück an ihren spitzen Ohren erkennen.
Leider gibt man aber nichts um gesunden Menschenverstand, es
sei denn, du hast einen entsprechenden Titel vor deinem Namen
(wenn der Verstand dann noch gesund ist).

> Machs gut | http://www.iiv.de/schwinde/buerger/tremmel/
> | http://www.knightsoft.de
> Manfred | http://www.knightsoft-net.de

Gruß
Thomas

--
./no_signature

< Previous Next >