Mailinglist Archive: opensuse-programming-de (86 mails)

< Previous Next >
Re: c und ODBC DB Zugriff
Am 15 Feb 2005 um 7:51 hat Daniel Bauer geschrieben:

> > Bei Microsoft gibts die MSDN und darin die ODBC API. Diese ist
> > Standard und
> > kann auch für Linux angewendet werden. Vielleicht gibt es aber auch
>
> die hab ich, aber ich wollte natürlich nicht unbedingt M$ für irgendeines
> meiner Programme einsetzen

Das ist es ja. ODBC ist ein Standard. Du kennst M$ als Dokumentations-
referenz heranziehen. Habe ich jedenfalls so gemacht.

UnixODBC macht nichts weiteres als sich an diesen Standard zu halten.

>
>
> > noch was
> > bei unixODBC.org.
>
> da hab ich jetzt mal nachgesehen, es gibt wohl was, aber ne richtige
> Reference habe ich noch nicht gesehen ...

Habe selbst nicht genau nachgesehen :-)

>
>
> >>> Einfach C Wrapper aussen rum, dann geht es auch mit C.
> >>
> >> Mal sehen ob sich was dazu finden läßt ...
> >
> > Besser ist, alles in C zu implementieren. Denn ODBC API ist C. Meine
> > Klassen
> > gehen halbwegs und könnten helfen, eine C API zu schreiben, die
> > einfacher als
> > ODBC ist. Ansonsten hilft nur viel lesen, wie ich es getan habe
>
> wenn Du so nett wärst mir die zur Verfügung zu stellen, ich denke man kann
> nur draus lernen
>

www.lollisoft.de

Hier verlinke ich auf mein Projekt und beschreibe ein wenig, warum ich mit dem
Projekt begann.

Wie groß soll Dein Projekt denn werden ?

Benutzt Du eine Versionsverwaltung für Deine Projekte ?
Wenn ja, gut.

Z.Z. ist meine Distribution als Windows Installer und in Quellen verfügbar.
Um die aktuellsten Quellen zu erhalten, solltest Du allerdings CVS verwenden.

Unter Linux habe ich leider noch keine Source RPM's o.ä.

Schau Dir alles an. Unter BaseDevelopment/lbDB ist das Datenbank Modul.

Ach, unter Linux habe ich in Verbindung mit meiner GUI Demo noch Probleme.
Aber die Tests mit der Konsolenanwendung (Test) laufen.

>
> >>> Die C++ Library ist LGPL!
> >>
> >> Was meinst Du damit?
> >
> > Mein Projekt unterliegt der LGPL Lizenz. D.h. Du darfst diese frei
> > verwenden - auch in komerziellen Projekten.
>
> hört sich gut an, bisher ist zwar noch nicht an eine kommerzielle Version
> gedacht, aber man weiß ja nie ... ich programmiere das für den Eigenbedarf
> und denke daran das ebf. unter die GPL zu stellen, wobei mir noch nicht ganz
> klar ist was der Unterschied zwischen der GPL und der LGPL ist ...
>
>

GPL bedeutet, dass die Software frei ist und frei bleiben muss. D.h. Du kannst mit
der Software direkt kein Geld verdienen.

LGPL oder Lesser GPL ist da nicht so restriktiv. Die Software wird als Library
angesehen und die kann/darf auch in kommerziellen Anwendungen eingesetzt
werden.

Fakt ist aber, dass die Library selbst frei bleiben muss und Änderungen an Ihr auch
wieder dem Projekt zufliesen sollten.


Gruß

Lothar

< Previous Next >
Follow Ups
References