Mailinglist Archive: opensuse-multimedia-de (58 mails)

< Previous Next >
Re: [opensuse-multimedia-de] Artsplay als root aufrufen
  • From: Jan Ritzerfeld <suse@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Sat, 24 Feb 2007 19:55:09 +0100
  • Message-id: <200702241955.09787.suse@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Am Samstag, 24. Februar 2007 17:39 schrieb Benjamin Dombert:

> danke erstmal für Deine Antwort.
> Schade dass man artsplay nicht doch irgendwie "zwingen" kann;

Man muß ihn ja nicht zwingen. Ich wollte nämlich nicht sagen, daß das nicht
geht, sondern nur kurz erklären, warum es so, wie du es probierst,
wahrscheinlich nicht geht. :)

> ich fand
> und finde immer noch, dass arts eine gute Sache ist.
> wesentlichen mit dmix (welches ich auf meiner 9.2 noch nicht sauber zum
> Laufen bekommen habe ;-( erledigt haben.

Hmm. Mit dem alsa von packman meine ich das "damals" unter 9.2 am Laufen
gehabt zu haben. Und wenn dmix läuft, dann kann man sich arts halt wirklich
sparen.

> Naja, ich wollte sowieso einmal upgraden.
> Im größten Notfall könnte ich ja auch noch jack zwischenschalten.

Ich denke, so kompliziert mußt du das gar nicht machen. Bei der
Fehlermeldung, die du da hattest würde ich probieren, in dem Skript einfach
artsplay unter dem X-Benutzer aufzurufen. Also falls dein Benutzer benjamin
heißt und den ersten X-Server nutzt:
su -c "DISPLAY=:0 /opt/kde3/bin/artsplay $RING_BEEPFILE" benjamin

Leider funktioniert hier bei mir artsplay als normaler Benutzer nicht, daher
kann ich das nicht testen. Aber xclock kann so gestartet werden, sonst
kommt dabei auch "deine" Fehlermeldung.

Das ist zwar ein ziemlicher Hack, aber wenn dmix bei dir nicht will, bleibt
dir ja nicht viel anderes übrig, als die X-Session zu hijacken. ;)

Gruß
Jan
--
The solution to the problem, changes the problem.
---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: opensuse-multimedia-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
For additional commands, e-mail: opensuse-multimedia-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups