Mailinglist Archive: opensuse-mobile-de (414 mails)

< Previous Next >
Re: [suse-laptop] Ganz dumme Frage
  • From: Kay Konrad <maillinglist@xxxxxxxxxxx>
  • Date: Thu, 01 Jan 2004 23:59:36 +0100
  • Message-id: <3FF4A658.7070103@xxxxxxxxxxx>
Dennis Kielhorn schrieb:

Am Donnerstag, 1. Januar 2004 20:15 schrieb Torsten Foertsch:


Neu kaufen ist nicht wirklich eine Option. Da sind viele
Kinderplatten in russisch von der Oma (meine Frau ist Russin) dabei,
die es auf CD und heute wahrscheinlich überhaupt nicht mehr gibt.
Daher treibe ich ja den ganzen Aufwand.


Hi Torsten!
Gutes Argument! Ich will das in Kürze mit einer Audio-Kasette machen, die mein Bruder und ich 1978 oder 1979 vollgebrabbelt haben...


Danke für die Erklärung.

Gern!


Ich habe nochmal in der Anleitung meines
Notebooks nachgeschaut und herausgefunden, dass die 3. Buchse ein
S/PDIF Ausgang ist (was auch immer das sein mag).

Aus der "Whatis"-Datenbank: "S/PDIF (Sony/Philips Digital Interface) is a standard audio transfer file format. It is usually found on digital audio equipment such as a DAT machine or audio processing device. It allows the transfer of audio from one file to another without the conversion to and from an analog format, which could degrade the signal quality.
The most common connector used with an S/PDIF interface is the RCA connector, the same one used for consumer audio products. An optical connector is also sometimes used."


Ich dachte, es sei ein Eingang.

Ist es auch. Allerdings kommen die Audiosignale aus Deinem Plattenspieler nicht digital - vermute ich mal. Daher hilft Dir das ohne A/D-Wandler nicht. Suche eine Line-In-Möglichkeit.


Eigenartigerweise zeigt nämlich kmix sage und schreibe 6
Audio-Eingänge an.

Ist das eine 5.1 (Surround-Sound-Karte)? Das wäre eine mögliche Erklärung.

Bei bei 5.1 wären es Ausgänge ;)

Das mit den Eingängen kann aber schon hinkommen, die verbauten AC97 Soundchips haben natürlich jede Menge Eingänge, nur werden die von den Notebookherstellern halt nicht genutzt (sind also vorhanden aber tot ;))


Mikrofon und CD kann ich zuordnen, aber der Rest
ist einfach nicht da. Wahrscheinlich hat sie der Notebook-Hersteller
einfach nicht nach außen geführt.


Was ist das für ein Notebook? (Herstellerlink), dann schaue ich mal mit!


Ich habe aber noch einen uralten Toshiba 8000; der hat LineIn. Werde
es damit mal probieren.


Uralt? Hmmm, da Deine Platten ja unkomprimiert auf (Fest-)Platte landen (also WAV-Dateien) sind, gebrauchst Du viiiiiiiel Platz!! Außerdem wird es vermutlich (wenn Du so faul wie ich bist) eine große Datei. Achte also darauf...
Wichtig ist wie gesagt die Verkabelung. _Zur_Not_ tut es auch der Kopfhörerausgang Deiner Stereoanlage.

Platz sollte ja im zweifelsfalle (wenn ein Netzwerk vorhanden ist) kein Problem darstellten.


Naja, eigentlich bin ich auch der Meinung, doch schick mal eine mehr
oder weniger einfache Frage an die Linux-Kernel Liste, oder an
video4linux. Da kriegst Du einen ganzen Haufen blöder Antworten.


Danke! Keinen Bedarf. Ich kenne das...

Dennis

PS: Ein älterer Artikel zum Thema - hatte die Quelle noch im Hinterkopf - allerdings eher M$-bezogen... Aber Grundlagen zählen.
http://www.pcwelt.de/ratgeber/software/15855/



Im allerschlimmsten Fall, müsstest du dir wohl irgendwo (am besten leihweise) ne Soundkarte für den USB Port (ist natürlich die Frage, welche von Linux unterstüzt wird) besorgen.

90% der im umlaufbefindlichen haben bedauerlicherweise keinen LineIn herausgeführt :(



< Previous Next >