Mailinglist Archive: opensuse-mobile-de (414 mails)

< Previous Next >
Re: [suse-laptop] Laptopkauf
  • From: Stefan Heinrichsen <gelbemauer@xxxxxx>
  • Date: Sun, 4 Jan 2004 20:38:27 +0100
  • Message-id: <20040104203827.22fc3026.gelbemauer@xxxxxx>
Am Son 04.01.04 um 20:14 CET schrieb Torsten Foertsch
<torsten.foertsch@xxxxxxx>:

> On Sunday 04 January 2004 13:32, Stefan Heinrichsen wrote:
> > Am Sam 03.01.04 um 23:14 CET schrieb Manfred Tremmel
> >
> > <Manfred.Tremmel@xxxxxx>:
> > > Am Samstag, 3. Januar 2004 18:40 schrieb Christian Boltz:
> > > >[welche Notebook empfehlt ihr]
> > >
> > > behältst es komplett. Ansonsten nimmst ein Notebook ohne Windows,
> > > ASUS
> > >
> > > und Xeron verkaufen die z.B. auch ohne OS.
> >
> > Auf keinen Fall Xeron! Ich kann von dieser Firma nur abraten. Hatte
> > ein notebook von Ihnen gekauft erstens war es ständig aus anderen
> > Gründen kaputt und zweitens hat Xeron nie ohne mucken eingesehen es
> > zu reparieren. Das ganze ging soweit das ich am ende einfach keinen
> > Nerv mehr hatte und mir schlicht ein neues gekauft habe. (Und nein
> > ich habe nicht soviel Geld das ich das mal einfach so machen kann)
>
> Also, so hart würde ich nicht mit der Firma ins Gericht gehen.
> Vielleicht hast Du ein 1.-Januar-Gerät erwischt. Ich habe einen Xeron
> Power Pro (P4 2.4GHz, 512MB, ATI Mobility Radeon 7500, 15" 1400x1050,
> CDRW/DVDROM) seit 1.5 Jahren. Außer einigen Kratzern in der Farbe von
> der täglichen Benutzung funktioniert das Ding wie einen Schweizer Uhr.

Mag sein das ich eine "Fehlproduktion" oder sowas hatte aber was mich ja
wehsentlich mehr gestoert hat war der Umgang von Xeron mit
Garantiefällen.

- _Jede_ Einsendung kam beim ersten mal zurück weil sie nicht im
Originalkarton und somit nicht sachgemäß verpackt war (das Paket wurde
teilweise von jemandem verpackt und verschickt der hauptberuflich
nichts anderes macht als Pakete zu verpackt somit war es 100%ig
sachgemäß verpackt)

- Reperaturen wurde ersteinmal abgelehnt weil sie auf unsachgemäße
Benutzung zurückzuführen seien ein Kostenvoranschlag für die Reperatur
wurde erstellt und in Rechnung gestellt (ohne das er angefordert wurde)

- Das Gerät wurde ohne das Fehler richtig behoben wurden zurückgeschickt
und bei einer Neueinsendung hieß es nur noch das die Garantiezeit nun
leider abgelaufen sei (damals war das noch nur ein Jahr)

Wie gesagt die Firma hat mich (und meine ganze Familie) soviel Nerven
gekostet das ich das Notebook am Ende einfach abgeschrieben habe und mir
ein neues gekauft habe. Die "Garantiepolotik" dieser Firma kann man IMO
schon faßt als kriminell ansehen.

Der Notebookkauf (und der Beginn dieser Odyssee) ist mittlerweile
allerdings auch schon 2,5-3 Jahre her vielleicht hat sich ja auch diese
Firma weiterentwickelt.

Du kannst also von Glück sagen das dein Gerät noch läuft denn wenn es
das erstmal nicht mehr tut erwartet auch dich eventuell ein großer
Schrecken.

mfg
stefan

ps: Bitte keine Kopie an mich schicken ich lese in der Liste mit.

< Previous Next >