Mailinglist Archive: opensuse-mobile-de (414 mails)

< Previous Next >
Wie kann ich ein PCMCIA Netwerkkartentreibermodul automatisch laden?
Liebe Liste!

Nach vielen Stunden Recherche habe ich meine Realtek 8139 PCMCIA
Netzwerkkarte (eine Surecom 428X 10/100 MBit) endlich zum laufen
gebracht. Die Karte wird zwar von Yast richtig erkannt (Realtek 8139)
aber das entsprechende Modul wird offensichtlich nicht geladen. Wie
kann ich Suse Linux bzw. hotplug dazu bewegen, die unten angeführten
Maßnahmen (vor allem modprobe rtl8139) beim Anschliessen der Karte
richtig durchzuführen?

Situation:
Die Netwerkkarte wurde von mir in Yast 2 als eth-pcmcia mit den
richtigen Angaben versehen (IP, Gateway usw.)
ifconfig bringt nur lo, ein ping auf lo ist problemlos möglich.
eth0 ist mit ifconfig nicht sichtbar.

Mein Vorgehen war folgendermaßen:

modprobe rtl8139
#also offensichtlich nicht mehr rtl8139too wie in der Supportdatenbank
für Kernel 2.4 beschrieben?

ifconfig -a
# zeigt nun die Karte als eth0 ohne Einstellungen

ifconfig eth0 <IP ADRESSE> netmask 255.255.255.0 broadcast
<BROADCAST Adresse = wahrscheinlich IP mit letzer Stelle 255>

route -n #zeigt nichts

#folgende Route habe ich später in die Datei routes eingetragen und
müssen nun nicht mehr manuell gestartet werden.

route add -net 127.0.0.0 netmask 255.255.255.0 dev lo
route add default gw <IP ADRESSE GATEWAY>

#Nach einem
rcnetwork restart
#funktioniert die Netwerkverbindung dann.

Zu meinem System:
Toshiba 7200ct mit Pentium III-M Speedstep mit 600MHz
Suse Linux 9.0 mit Kernelupdate vom 16. Dezember (166)
Surecom 428X PCMCIA Netzwerkkarte (Realtek 8139)

Hat jemand eine Idee?

Danke,

Edgar

< Previous Next >
Follow Ups