Mailinglist Archive: opensuse-mobile-de (414 mails)

< Previous Next >
the end.....
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----

Whow!!! I'm impressed!! Sooooo viele Beitraege. Ihr habt alle etwas
gesagt und natuerlich habt Ihr alle Recht - und ich auch!

Dickkoepfig habe ich immer unkonventionelle Systeme bevorzugt und
Linux ist sicher gut und hat tolle Software und viele - wie sollte
ich das sagen - Einstellungsmoeglichkeiten. Was ich aber vermisse,
ist eine Beschreibung, wie etwas geht. Deshalb das Beispiel mit den
Memories an USB: usbview sagt praezise, was an den Schnittstellen
haengt - und dann ist Feierabend, ich kann spekulieren, ob es was mit
dem Filesystem zu tun hat oder nicht, aber keines meiner Buecher,
keine Online Dokumentation beschreibt, was nach dem Erkennen laufen
muss, damit irgendwann irgendwer mich auf das Memory zugreifen
laesst. Die Sache ist kein Vergnuegen oder Jux: ich komme nicht ohne
Windows aus - weil es Dinge gibt, die ich brauche und die Linux nicht
kann, oder die ich nicht kann, oder die ich nicht verstehe. Das
beruehmte Beispiel ist LotusNotes. Ich muss hier in der Firma in der
Lage sein, solche Mails zu empfangen und zu senden. Solange Linux das
nicht kann, brauche ich ein- zweimal pro Tag Windows.

Natuerlich war xine und das Abspielen von Musik-CDs nur ein Beispiel.
Das ist Spielerei und nicht wirklich noetig. Darauf kann ich
verzichten. Ich weiss, dass jener Draht zwischen dem CD-Laufwerk und
dem Soundsystem fehlt. Ich hatte die Kiste aufgeschraubt und
nachgesehen, ob ich das selbst da reinloeten soll. Aber Windows kann
es ja! Problemlos! Und irgendwer bei Sony hat das alles ja auch
designed und angepasst, also ist es moeglich. Irgendwer weiss, wie es
geht... Und manchmal kann xine (in der SuSE Version) Sound CDs
spielen, also im Prinzip liegts nicht am fehlenden Kabel.

Was ich besonders entmutigend fand, war das Verhalten der WLAN
Einrichtung unter Linux. Schon das erste Linux, das ich hatte
(Version 5.2) war netzwerkfaehig. Warum zickt das den jetzt rum? Wo
ist denn der immense Unterschioed zwischen einer 'normalen' LAN Karte
und einer WLAN-Karte? Und was hat PCMCIA damit zu tun, wenn die Karte
im Rechner fest eingebaut ist? Wie erkennt Linux eine WLAN
Einrichtung? Offenbar behauptet es nach Einrichtung durch YaST bloss,
dass alles ok sei. iwconfig weiss nicht mal die Netzfrequenz nach dem
Einrichten. Und wenn es Euch alle noch so sehr aergert: Windows hat
sofort ein bestehendes Netz gemeldet, inklusive Kanalnummer und
Empfangsstaerke. Letztens im Hotel in Xi'An war ich ueberrascht: kaum
in der Hotellobby sagt der Rechner: hier laeuft ein Hotspot. Willst
Du Dich einloggen? Das will ich unter Linux genauso komfortabel
haben! Und was soll der Unfug mit 'eth1' failed? Vor allem: warum?
Wie soll ich wissen, WARUM es nicht geht? Keines meiner schlauen
Buecher ueber Kernelcompilierung oder Module oder.... sagt dazu was.
Und wenn schon ein Computer (dian nao sagen wir hier, elektrisches
Gehirn), warum hat er nicht jenes kleine Bisschen Intelligenz und
sagt mir, was ich tun soll oder kann? Warum bleibt er so daemlich
stumm?

Betroffen gemacht hat mich KMail. Erst kamen keine oder nur noch
wenige Mails an - dachte ich. Sie waren (fast) alle da, nur KMail sah
sie nicht. mutt konnte das. Spaeter hat KMail schon beim Einloggen
einfach den pop3 Server leer gemacht, ohne die Mails downzuloaden.
Das fand ich aeusserst schlimm! Wo ist da der Unterschied, ob ich
Daten durch Viren oder durch ein defektes Betriebssystem verliere?
Und wieder: ich will wenigstens gewarnt werden. Ich habe ja nur durch
Zufall das Problem entdeckt, als ploetzlich mehr und mehr die Mails
versickerten. Es darf nicht sein, dass sowas wegen einiger falscher
Berechtigungsflags von Dateien oder defekter oder fehlender Links
passiert!

Ein weiteres boeses Problem kam mit dem Drucksystem: CUPS druckt
perfekt aus OpenOffice aber nicht aus KMail. Wenn da was defekt ist:
das muss mir der Rechner sagen koennen. Ich kanns nicht raten.
Natuerlich haette ich CUPS updaten koennen, wenn ich zu der Zeit noch
Zugriff aufs CD - ROM gehabt haette. So gesehen hat mich Linux
abgeschaltet: keine Daten nach aussen per USB Memory, keine CD-ROM
mehr beschreibbar. Totaler Datenverlust! Ich weiss nicht, warum ich
das CD Laufwerk verloren habe. Aber wenn ich mich so an die
vergangenen Zuschriften zur Liste erinnere: da hatten ja auch schon
andere zu kaempfen.

Eure Argumente zum Thema Sicherheit und Viren verstehe ich gut. Ich
meine zwar, dass es auch eine Frage der persoenlichen 'Hygiene' ist,
was man sich einfaengt. Aber die Gegenseite schlaeft nie. Ich besitze
ein 20GB externes Laufwerk, das (unter Windows, denn Linux erkennt es
nicht) ein komplettes Backup enthaelt, weil man soviel nicht mehr
ohne viel Aufwand auf CDs brennen kann. Ich habe eine Firewall und
einen Virenscanner. Natuerlich haette ich lieber Linux.

So. Und wer weiss nun, wie man mit OpenOffice chinesisch schreiben
kann? Ich brauche das hier! Ich werde, weil ich noch genug
Festplattenplatz habe, das Linux 8.2 neu aufspielen. Die Idee, es zum
Spielen zu nehmen, ist ja garnicht so schlecht. Aber nehmts mir nicht
uebel: zur Zeit ist es fuer mich unbrauchbar und ich denke, dass ich
die Gruende dafuer ausreichend dargestellt habe.

Noch was zum Schluss: die Firma SuSE hat natuerlich nie unendgeltlich
gearbeitet. Sie hat sowohl fuer die Version 5.2 als auch fuer 7.0,
7.2, 8.0 und 8.2 kassiert. Ich vermisse speziell in dieser Liste
Hilfestellung. Aus meiner Sicht waere es sehr einfach, wenn jemand
mal zu Problemen Stellung nimmt, aber das ist sehr sehr selten der
Fall. Oder liege ich falsch wenn ich denke: die eine oder andere
Antwort muessten sie doch easy parat haben?

So, seid also nicht zu sauer!

Hermann





-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: PGPfreeware 6.5.8 for non-commercial use <http://www.pgp.com>

iQEVAwUBQAbnl8MNfqm6fn0PAQEE+wf+OFxvGAVwJWP+cqmCsdCd/ZGpAyNsMQ7t
M4HQ/4RwnVFBbpJ45nFQr3AP+SE/WYDOYpuo/HZ/WR5Sv7ZlkaCR8kyyg65hrREY
Xbx2mInTFV1mpx4nOG4DdpH0/stYN/oaIM/oMHJiYgQ8HCjzTF6rT6IuEj4bbITF
nojOHCy6q2GRdBp+6kb52JCMJqujrpmvpHXeIjRy+bwG+IQiqTsvt7OHIP/40rQx
PFrij2XpMz82Rqu+7askvVSA05kc7spUpGdvWMvOnHfaYylOYWMlkDmfNaFxBmgo
FBbIbI+k3X3R6wiZ+wTfOB7HmCG12D/58AvKeOmfL/xH5Hf7pVc6vg==
=8rUc
-----END PGP SIGNATURE-----

< Previous Next >