Mailinglist Archive: opensuse-de (1360 mails)

< Previous Next >
Re: gelöschtes Verzeichnis unter ext3 wie derherstellen
  • From: Joachim Hussong <suse2@xxxxxxxxxxx>
  • Date: Tue, 03 Feb 2009 08:59:28 +0100
  • Message-id: <4987F960.90700@xxxxxxxxxxx>
Hallo Karsten,

Karsten Künne schrieb:

Schonmal was von "Backup" gehört? Das ist dieses altmodische Konzept,
bei dem man seine Daten jede Nacht (oder auch öfter) auf einem anderen
Datenträger sichert. Ist irgendwie ein bischen aus der Mode gekommen,
hätte in dem Fall aber sicherlich geholfen.

Danke für diesen Hinweis.

Kennst du ein zuverlässiges Tool, um von Mails auf einem IMAP-Server ein Backup zu machen? Mir ist bisher noch keines untergekommen. Es gibt Tools, um zwei Server zu syncronisieren. Da kenne ich imapsync und offlineimap. Die eignen sich aber weniger, ein echtes Backup zu machen. Und genau das war die Ursache meines Problems.

Und nun zum Hintergrund meines GAUs.

Wegen des Threads hier vor wenigen Tagen über imapsync, bin ich das Thema Backup meiner Mails nochmal angegangen. Ich hatte mich vor Jahren für das Prinzip "imap" entschieden, d.h. die Mails auf dem Server meines Providers liegen zu lassen, erstens um von verschiedenen Standorten Zugriff darauf zu haben aber auch, weil ich der Meinung war, dass die Ausfallsicherheit eines professionellen Providers höher ist als bei mir kleinem Hobby-Admin. Ich wähnte meine Mails beim Provider als sicher. Dennoch dachte ich daran, mir zusätzlich ein lokales Backup zu ziehen. Man weiß ja nie.

Ich habe also offlineimap installiert und ein Backup lokal gezogen. Das hat einwandfrei funktioniert. Dann nahm das Unglück seinen Lauf. Ich hatte das in einer VM laufen lassen und als der Probelauf erfolgreich war, dachte ich, dass es vielleicht besser wäre, dieses Backup nicht in der VM zu belassen sondern über eine smb-share auf den Host zu überspielen. Ich weiss nicht warum, doch nach dem einfachen mv auf das share, waren alle Mails irgendwie leer. Es wurden nur die Dateinamen angezeigt. In der VM waren die Dateien/Mails alle da und nach dem mv waren sie leer. keine Ahnung, was da los war. Das war Problem Nummer eins. Mein Fehler war das mv und dass ich kein copy gemacht habe. Also musste ich nochmal ran und habe offlineimap, nun mit anderem Zielordner angeschmissen. Leider hatte ich nicht daran gedacht, dass a) offlineimap sich ein "Inhalstverzeichnis" anlegt und dieses dann natürlich nicht gelöscht. und b) hatte ich nicht die Option expunge angeschaltet. Kurzum, beim zweiten Lauf hat offlineimap festgestellt, dass lokal keine Mails mehr aufzufinden sind und hat den Server mit meinem Lokalen Maildir syncronisiert. Klartext, er hat alle Mails auf dem Server ausradiert. Sync eben, kein backup!!

Nun waren meine Mails lokal weg und auch auf dem Server. Nachdem mein Blutdruck von knapp 400 auf fast normal runter war, habe ich die Hotline informiert und die VM runtergefahren.

Meine Rettungsversuche gingen dann in zwei Richtungen: Prio 1, Recovery beim Provider und Prio 2, Recovery lokal aus der VM heraus.

Es zeichnet sich ab, dass beide Wege nicht funktionieren. Mich ärgert maßlos, dass mein Provider nicht in der Lage war, ein Backup zurückzuspielen. Ein Drama, das sich das ganze Wochenende über hinzog. Zuerst sollte ein Backup zurückgespielt worden sein. Mein Postfach blieb dennoch leer. Dann sollte sich die Software-Abteilung drum kümmern, dann sogar die Admins. Gestern kam dann die Nachricht, dass das Backup wieder eingespielt sei. Nix drin! Ich habe reklamiert und dann kam die Nachricht, dass man da dann nix mehr machen kann. Ich dampfe noch immer.

Das zum Thema Backup. Hätte ich keins versucht, hätte ich noch meine Mails. Durch eine Unachtsamkeit sind sie nun alle weg.

Und zum Thema Backup beim Provider kann ich jetzt nur sagen, dass man sich in keinem Fall darauf verlassen kann. Man hat hier gesehen, dass sich eine Datensicherheit ganz schnell in Luft auflösen kann.

Joachim





--
Um die Liste abzubestellen, schicken Sie eine Mail an:
opensuse-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
Um eine Liste aller verfuegbaren Kommandos zu bekommen, schicken
Sie eine Mail an: opensuse-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups