Mailinglist Archive: opensuse-de (5757 mails)

< Previous Next >
Re: Zwischenablage
  • From: Thorsten Haude <linux@xxxxxxxxxxxxxx>
  • Date: Fri, 25 Oct 2002 18:45:15 +0200
  • Message-id: <20021025164515.GN1560@xxxxxxxxxxxxxxx>
Moin,

* Hannes Vogelmann <hannes.vogelmann@xxxxxxxxxx> [02-10-25 18:13]:
>Am Freitag, 25. Oktober 2002 18:02 schrieb Thorsten Haude:
>> Bitte schicke mir jede Mail nur einmal. Danke.
>
>sorry, etwas anderes wolte ich auch gar nicht.

Da gibt's eine Listenfunktion für KMail, die hilft bestimmt. Details
kenne ich nicht, aber dafür gibt's die Hilfe und diese Liste.


>> * Hannes Vogelmann <hannes.vogelmann@xxxxxxxxxx> [02-10-25 17:26]:
>> >Also ich habe mir den NEdit grade mal reingezogen, ist ganz
>> > nett, aber mein Editor wird das wohl nicht. Schon deswegen,
>> > weil er nur unter X läuft, was bei seiner Funktionalität aber
>> > gar nicht notwendig wäre.
>>
>> Es gibt schon einiges an Funktionalität, das nur unter X Sinn
>> macht, eben auch die Zwischenablage. Texte lassen sich per Maus
>> verschieben, Zugriff auf fremde Selektionen, und das Aussehen der
>> Zeichen ist unter der Konsole auch so nicht zu machen (glaube
>> ich).
>
>Naja, optisch macht das nun auch nicht soviel her, aber stimmt, man
>kann die Fonds einstellen, ob so was anwendungsspezifisch in der
>Kosole geht weiß ich allerdings auch nicht.

Es ging mir vor allem um Farben, Fettdruck und Kursivität. Daß NEdit
nicht besonders hübsch ist, wird häufig behauptet und von mir nicht
wirklich bestritten.


>> >Außerdem erreicht man die Menüs nur mit der Maus (oder weiß
>> > jemand obs auch anders geht?), was auch eher unpraktisch ist.
>>
>> Das funktioniert bei mir mit Alt-<unterstrichener Buchstabe>. Bei
>> Dir nicht? Dann schick mir mal bitte den Anfang von Help
>
>VersioNEdit Version 5.2
>October 2001
>
>Built on: Linux, x86, GNU C
>Built at: May 14 2002, 17:32:40
>With Motif: 2001 [@(#)Motif Version 2.1.30]
>Running Motif: 2001
>Server: The XFree86 Project, Inc 4003n.

Da lag ich falsch, kein LessTif.
Ich kann mich schwach erinnern, daß es einen Bugs wegen dieser Sache
gab, weiß aber nicht, ob der schon gefixt ist. Besorg Dir doch mal das
5.3-Binary von der Webseite und sieh nach, ob das Problem immer noch
auftritt. Die neue Hilfe ist es alleine schon wert.


>> >Allerdings, da schau her, die NEdit eigene Zwischenablage ist
>> > genauso wie bei Windows und das wiederum ist sehr praktisch.
>>
>> Stimmt, ich ärgere mich auch, daß ich auf meinem Notebook nicht
>> Ctrl-Ins/Shift-Ins benutzen kann. An Strg-C und seine Kumpels muß
>> ich mich erst gewöhnen.
>
>Aha, wieder mal was neues, wozu dieser Thread doch alles gut ist.
>Die ctrl - ins/shift kannte ich noch gar nicht, langsam gefällt mir
>die X-Zwischenablage mehr und mehr.

Das ist aber eine Spezialität von NEdit, nicht von X! Oft macht das
keinen Unterschied, weil man alle Texte mit dem gleichen Editor
schreibt, aber wundere Dich nicht, wenn es anderswo nicht
funktioniert.


>Ctrl-c finde ich schon wegen der urspünglichen Belegung mit dem
>Interrupt-Signal einen absoluten Griff ins Klo.

Stimmt, aber solche Dinge lassen sich kaum vermeiden. NEdit speichert
mit Ctrl-s, Undo ist Ctrl-z. Beides sollte man auf der Konsole mit
Bedacht einsetzen. Ich erkenne schon fast instinktiv, ob es ein
Konsolenprogramm ist, und schalte meinen internen Tastaturtreiber um.
Der Einfügepunkt ist zB. auch unterschiedlich.


Thorsten
--
Politik kann man in diesem Lande definieren als die Durchsetzung
wirtschaftlicher Zwecke mit Hilfe der Gesetzgebung.
- Kurt Tucholsky

< Previous Next >
Follow Ups