Mailinglist Archive: opensuse-de (5277 mails)

< Previous Next >
Re: Freunde der Liste
  • From: Florian Gross <florian.gross@xxxxxxx>
  • Date: Wed, 5 Dec 2001 18:56:18 +0100
  • Message-id: <20011205185618.Q443@xxxxxxxxxxxxxxx>
* Schmitt, Wolfgang (BKA-IT22) <wolfgang.schmitt@xxxxxxxxxxx> textete am 05.12.01:
> > From: Ulli Kuhnle [SMTP:ulli@xxxxxxxxx]
>
> > Dann bliebe einem der ganze OE-Schrott (Kammquoting, TOFU, kaputte
> > Header etc.) erspart.
>
> Es soll Leute geben, die aus Firmenphilosophie-Gründen keinen anderen UA
> nutzen können.

Muß die Liste über die Firma gelesen werden?

> Was das Quoting angeht: mit etwas Handarbeit kann man auch vernünftiges
> Quoting nachziehen.

Stimmt. Aber dein Subject geht trotzdem in die Hecke: 'RE: ' statt
'Re: '. Und 'References: ' oder 'In-Reply-To: ' wird auch nicht
gesetzt.

> Ich halte nichts vom kategorischen Ausschließen anhand der verwendeten
> Clients. Aber ich denke, ich stehe alleine auf weiter Flur.

Wenn es sich um einen dermaßen schrottigen Client handelt, der so
verdammt oft negativ auffällt, ziehe ich halt meine Konsequenzen.
Viel davon tragen auch seine User bei. Das macht macht Mitleid für
die OE/Outlook- User auch nicht größer.

cu
flo
--
Lügen werden Wahrheit wenn man sie oft genug wiederholt. Lügen werden Wahrheit
wenn man sie oft genug wiederholt. Lügen werden Wahrheit wenn man sie oft
genug wiederholt. Adreßverfälschung löst das UBE-Problem. Adreßverfälschung
löst das UBE-Problem. Adreßverfälschung löst das UBE-Problem.

< Previous Next >
This Thread
Follow Ups