Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: named => Verbindungsaufbau beim Starten



Hallo Dieter,

* On Fre, 26 Mai 2000 Dieter Tremel wrote:
zwei Fragen:
1.) Was bringt ein Caching only Named Server in einer kleinen
Mehrbenutzerumgebung, ist er lohnend, insbesondere mit Squid, der ja selber
DNS Abfragen macht?

gecachte IP´s sparen natürlich weitere Anfragen bei anderen Nameservern.
Das beschleunigt neue Verbindungen auf schon angefragte Server.


2.) unser named erzeugt beim Starten eine Verbindung zum ISP. Warum macht
er das, wie kann ich das in der named.conf ändern? Insbesondere wird
dadurch (in ip-up) auch sendmail -q angestossen, was scheinbar den
regulären start von sendmail als daemon verhindert.

Das Problem (für mich ist es keins mehr) habe ich auch. Mir ist es ganz
recht, daß mein Router zuerst einmal beim Booten die Post abholt
(fetchmail in die ip-up eingebaut).
Lösung zum sendmail-Problem:
sendmail startet mit S20. das ist viel zu spät. Lösung:

cd /sbin/init.d/rc2.d (und auch rc3.d)
mv S20sendmail S12sendmail

Gruß

Peter

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx

< Previous Next >
References