Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: 'kill'en eines Prozesses
  • From: eilert@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx (Eilert Brinkmann)
  • Date: Thu May 25 18:27:50 2000
  • Message-id: <xtt1z2qcwnt.fsf@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>



Raymond Haeb <ray.haeb@xxxxxxx> wrote:
Heute morgen, hab ich mich ins Internet eingewählt,
dabei wurde via /etc/ppp/ip-up der wwwoffle in den
online Modus gesetzt. Dabei hat sich wwwoffled mit
einem Kernel-oops verabschiedet, und lässt sich jetzt
nicht mehr killen Hier der Auszug aus /var/log/messages:

Ein Kernel-Oops ist schon ziemlich böse. Es kann durchaus sein, daß
als Folge davon bzw. auf Grund der noch immer vorhandenen Ursache des
Oopses irgendwas im System nicht mehr korrekt funktioniert. So
ärgerlich es auch ist, sollte man danach einen Reboot in Erwägung
ziehen.

May 25 12:29:51 shuttle kernel: EIP: 0010:[is_subdir+40/52]
[...]
May 25 12:29:51 shuttle kernel: Call Trace: [vfs_rename+45/64]
[sys_rename+289/400] [system_call+52/56]

Ich bin zwar kein Experte für diese Details, aber das sieht nach einem
Problem in der Dateiverwaltung des Kernels aus. Wahrscheinlich wird
der nächste Prozeß, der auf denselben Teil des Dateisystems zugreift,
ebenfalls hängen bleiben.

Seit dem geistert er als
4361 ? D 0:00 /usr/sbin/wwwoffled
4368 ? D 0:00 \_ /usr/sbin/wwwoffled
in dem Rechner rum, und läßt sich nicht mal mit "kill -9 4361 4368" beenden.

Richtig. Das "D" bedeutet, daß die Prozesse im Zustand
"uninterruptible sleep" sind. Wie der Name schon sagt, können sie in
diesem Zustand durch nichts beendet werden, auch nicht durch ein
SIGKILL. Da in diesem Fall ein Verschwinden der Ursache nicht
anzunehmen ist, wird wohl nur ein Reboot Abhilfe schaffen.

Eilert

P.S. Auf der Kernel-Mailingliste wurde gerade erst von jemandem die
Frage gestellt, ob es nicht eine Möglichkeit geben könnte, auch
Prozesse in diesem Zustand gewaltsam zu entfernen. Die Antworten
fielen negativ aus, weil ein Prozeß in diesem Zustand in einem
Systemaufruf an einer Stelle festhängt, wo eine Unterbrechung
typischerweise nicht ohne Probleme (z.B. beim Aufräumen interner
Strukturen) machbar ist.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Eilert Brinkmann -- Universitaet Bremen -- FB 3, Informatik
eilert@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx - eilert@xxxxxxx - eilert@xxxxxxxxxxxxxx
http://www.informatik.uni-bremen.de/~eilert/

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx

< Previous Next >