Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: selbst kompilierte Pakete
  • From: j.zimmermann@xxxxxxxxxxx (Joerg Zimmermann)
  • Date: Thu May 25 12:08:42 2000
  • Message-id: <012a01bfc641$f80ae260$620aa8c0@xxxxxxxxxxx>



Hi Bernd,
From: Bernd Brodesser <B.Brodesser@xxxxxxxxxxxxxx>
Sent: Thursday, May 25, 2000 11:04 AM

wie macht Ihr es mit selbst kompilierte Pakete? Ich ziehe sie mir
aus
dem Netz und schreibe sie nach /usr/local/src. Dort packe ich sie
aus,
dann mache ich ./configure, make und make install.

So weit, so gut. Mein Problem ist nun, daß ich das Paket drei mal
vorliegen habe. Einmal als tar-File, einmal ausgepackt in
/usr/local/src und einmal installiert. Dadurch wird der
Plattenplatz
doch recht eng.

Das tar-File habe ich ja aus dem Netz und will es auch behalten.
Die
ausgepackten Verzeichnisse könnte ich eigentlich löschen, hat aber
zur
Folge, daß wenn ich mal ein uninstall machen möchte, zuerst diese
Verzeichnisse wieder herstellen müßte.

Warum ? Du hast doch das tar-file zur Hand und kannst so die
Verzeichnissstruktur einfach wiederherstellen. Ich fuer mein Teil
loesche jedenfalls nach der Installation alle Verzeichnisse wieder.

Ein weiteres ist, daß ich zu allen möglichen Pakete alle möglichen
Sprachen habe. Aber eigentlich brauche ich kein chinesisch oder
japanisch, noch nicht einmal französich oder isländisch. Kann man
das
irgendwie löschen?

Also, Verzeichnisse geloescht. Tar-file aufgehoben (Archiv bzw
Band). Binary auf dem Rechner behalten. Da die Sprache meist beim
kompilieren gesetzt wird stellt sich die Frage der Mehrsprachigkeit
auch nicht. Ich hoffe ich mach da nichts falsch ?:-)
by
Joerg

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx

< Previous Next >
References