Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: Fetchmail - weiterleitung - statt an user an root ????????



From: <Marco_Jaeger@xxxxxx>
Sent: Tuesday, May 16, 2000 1:29 AM

Am 15-May-00 schrieb Dieter Kluenter um 22:12:13 :
Hallo Marco,

Hallo ;)

.....
Das Hauptproblem besteht darin, dass in der fetchmailrc als smtp
Anweisung zwei Empfaenger angegeben werden, dass kann so nicht
funktionieren, es kann nur ein Empfaenger definiert werden, also
jpetra oder marcoj, aber nicht beide gemeinsam.
Ich muss allerdings gestehen, dass ich immer noch nicht begriffen
habe
was du realisieren moechtest, kann dir daher auch keine Empfehlung
zum
forwarding geben.

Hm. Ich hab's mit fetchmail für mehrere Empfänger immer über das
/etc/aliases geregelt:
fetchmail ... is user "marco" here ...
/etc/aliases:
marco: andere.adresse@xxxxxxxxxxx, \marco

Hmmmm soweit ich die manpages und helpseiten verstanden habe kann
fetchmail
an mehrere user die post leiten bzw verteilen -na ja irren iss
menschlich -
hab in der letzten zeit soviel engische manpages studiert, daß ich
bald nich
mehr weiß in welchem verzeichnis der kill befehl iss /bin oda /sbin
*lach*

Wie gesagt, bei mir hat's auch nie geklappt.
Zu deinem anderen Problem: Probier mal "which kill" ;)

na ja eigendlich nur das jede art von mail, die via popaccount an user
soll -
egal ob nun die popaddi im to feld ist oder ned ( z.b. listenmails ) -
ohne
das ich mit einer neuen maillliste die regeln erweitern/ändern muß.

Kannst du das nochmal langsamer sagen? Und ohne diese
Verniedlichungsformen "popaddi"?

Daraus lese ich, dass du für jeden lokalen User die Mails abholst, diese
aber nicht zugestellt werden, weil z.B. die to-Adresse nicht richtig ist
(bei Listen etc).
Da fetchmail nix anderes macht als remote-POP-Fächer (sozusagen) in die
lokalen User-Postfächer "kopiert" musst du ja irgendwo noch eine
Sortierung laufen haben. Frag mich aber nicht, wo...

und interne mail soll davon nicht betroffen sein - also ein einfaches
"all root-mail @ user jpetra" isses ned ;-)

Soll nicht betroffen sein? Wie, soll nicht betroffen sein? Ist's sie's,
oder nicht?

wenn fetchmail also frowarded ( an cpu1.localdomain ) und multidrop
kann -
warum landet es dann bei root@cpu1 ?? -so wie ich das sehe ?blind?
müßte es
funktionieren - ohne irgendwo noch extra forwardregeln
aufzustellen......
oder iss mein englisch nooo schlecht *g* ? - ich vermute eher das ich
irgendwo ne winzige config übersehen habe.

Ich würde vermuten, dass fetchmail nur lokal abliefern darf. Nicht an
fremde Rechner.

Mein Ziel : ( wenn nfs endlich ma richtig klappen tut [anderer Thread]
:

1. alle mail über cpu2 an cpu1 - und umgekehrt - zuminderst das zweite
ist
schon realisiert *g* - root bekommt vom 1.pop alle listenmails suse
kopie )
und user marcoj alle 1.pop mail ( auch liste )

Da haben' wir's schon. Fetchmail sortiert nicht. Du kannst entweder alle
Mails vom 1. POP-Fach auch an root schicken (warum eigentlich, als root
liest man keine Mails, höchstens Statusmeldungen?) oder keine.
Du solltest dir überlegen, Procmail im Homeverzeichnis von "marcoj" zu
verwenden, dass die Listenmails beim Eintreffen (auch) an andere User
verschickt.

Ich hab's bei mir so gemacht: Ein eigener POP-Account beim Provider
*nur* für die Suse-Liste.
Den hole ich per fetchmail für den lokalen User "suselinux" ab und frage
diesen POP-Account getrennt lokal ab.
Per Einstellung im /etc/aliases wandern alle Mails gleichzeitig an den
User "suselinuxarchiv".

2. alle "programmordner" ( /usr /opt /misc /home und /root von cpu2
killen
und über cpu1 mounten )

Beim Homeverzeichnis von root solltest du dir spätestens überlegen, ob
du NIS oder sowas einsetzen willst.

3. im gegenzug cpu1 cpu2/drive ( mehrere HD's[IDE+SCSI] + cdrom +
floppi )
mounten ( unter cpu2/Drive/SCSI/2 iss z.b. ne pladde mit 1 GB - cpu1
fordert
download an - gespeichert wird das file auf auf cpu2/Drive/SCSI/2 -
beide
rechner können auf das file zugreifen ;-)

Das ist doch mit NFS garkein Problem.
Oder Samba, wenn eine deine CPU's sich mit Windows aufhält ;)

Btw, kannst du der Übersicht halber die Rechner beim nächsten Beispiel
"pc1" und "pc2" nennen?
Oder heissen die etwa so? Wie einfallslos ;)


--
Marco Dieckhoff

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx


< Previous Next >
References