Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: Feuerprobe nicht bestanden - Abschluss
  • From: joachim.hussong@xxxxxx (Joachim Hussong)
  • Date: Mon May 15 11:12:30 2000
  • Message-id: <200005151112.e4FBCWX61366@xxxxxxxxxxxx>



Hallo,

Andreas.Kyek:
Wenn ich mal zusammenfassen darf:

Du verwendest einen PCI Rechner (AMD K5-133); aber die beiden wichtigsten
Karten für einen Server sind ISA-Karten (Netzwerk und SCSI). Meiner
Meinung nach (was ich aus der guten alten ISA-Zeit noch weiß) hat das
mindestens die folgenden Probleme:

1. Der 1542 mach Busmaster DMA Transfers, wenn möglich. ISA-Karten (hier
die SCSI Karte) können keinen Speicher oberhalb 16MB direkt ansprechen, so
daß ich so eine Karte nie in einem Server laufen lassen würde.

2. Diese zwei hochbelasteten (wenn auch nur kurze Zeit) Karten können
locker den ISA-Bus bis zum Anschlag ausreizen.

Ich würde den Crash unter "einmaliges Phänomen bei Überlast" abhaken und
in Zukunft versuchen, entweder so ein Lastverhalten zu vermeiden oder den
Server mit anderen Karten ausstatten.
Denke ich auch. Ich werde mich um bessere Hardware bemühen.

Vielen Dank für die Antworten. Es hat sich verdeutlicht, dass mein
kleiner Rechner unterdimensioniert ist, was mich auch nicht
sonderlich verwundert.

Zunächst war der nur eingeplant, als Brennrechner unter Windows.
Da ein Büro-486 ausgemustert wurde, wurde dieser dann für die
Allgemeinheit zum Brennen bereitgestellt. Da unsere Unix-Rechner
nicht die Möglichkeit hatten darauf zuzugreifen, wurde parallel
Linux installiert. Danach wurde schnell Plattenplatz gebraucht und
die 10GB-Platte angeschafft. Da das Bios unter Windows nix mit
den 10GB anfangen konnte, lief nur noch Linux. Und da auch die
Windowsfreaks zu ihrem Recht kommen sollten, wurde Samba
draufgehauen. Wider Erwarten waren die Windowsleute mit der
Bedienung der Linuxkonsole zum brennen nicht überfordert und
waren auch sonst zufrieden, so dass Windows nie wieder
hochgefahren wurde. Dann wurde plötzlich interessant Mailinglisten
einzurichten und und und ...
Das vorletzte Kapitel war dann das Ausmustern des ersten Büro-
K5, so dass der uralte 486 komplett ausser Dienst ging. Leider war
keine SCASI-Karte mehr da, so dass die alte herhalten musste.
Das letzte war dann der Test mit dem Backup-System.

Ihr seht, alles Flickwerk. Aber dennoch gibt es, bis auf den
Aussetzer, keine Beanstandungen.

Gruss

Joachim


--
joachim.hussong@xxxxxx
joachim.hussong@xxxxxx

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx


< Previous Next >