Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: Automatik update von suse ftp per script
  • From: jan@xxxxxxxxxx (Jan Theofel)
  • Date: Thu May 11 20:09:13 2000
  • Message-id: <391B1369.C74EDD1A@xxxxxxxxxx>



Abend Marco,

Mails bitte nur an die Liste, ich lesen (fast) alle, aber auf jeden Fall
die, zu denen ich was gepostet habe. Danke!

"Marco Jäger" wrote:

Am Wed, 10 May 2000 schrieb Jan Theofel:

Halte ich fuer *SEHR* bedenklich! Bedenke doch mal bitte, was passieren
wuerde, wenn jemand den SuSE-Server crackt und die Pakete dort
austauscht? Ok, da gibt es ja noch die Pruefsummen und so, aber wenn man
das sauebr macht, bekommst das dein Skript nicht mit...

ob ich nun "von hand" update oder automatisch - wäre in beiden fällen möglich,
das das update geht und dennoch falsche daten kommen ;-)

Jupp, das stimmt. Aber von Hand merkst du eben doch noch eher, wenn was
faul ist. Obwohl natuerlich auch dann nicht mehr, wenn es 'gut' gemacht
ist, da gebe ich dir Recht.

Ausserdem verbaust du dir damit die Moeglichkeit die Sachen erst mal auf
einem anderen Rechner zu testen.

lol - testen kann ichs ja erst , nach dem update - egal ob mit yast oder
nicht - außerdem habe ich ja 2 pcs - die kann ich ja nacheinander updaten
( ich hab nicht gesagt das ich beide gleichzeitig update )

Wer sich gluecklich schaetzen kann mehrere zu haben, dem wuerde ich das
ohnhin empfehlen. Auf meinem Notebook laeuft auch 6.4er mit Trouble,
mein 6.3er womit ich diese Zeilen schreibe macht mir momentan noch einen
besseren Eindruck.

hmmm und was mach ich wenn die pladde voll iss ?? - im hauptlinux ( wo auch
/tmp iss , hab ich grade noch 500 MB frei - wenn ich überlege, das ich auf
jedem rechner ca. 900 pakete habe, die ich dann von hand mit rpm einfügen muß
[...] Ok, _das_ ist ein Problem, aber siehe unten:

Sowas bitte in ein extra Mail, damit die Thread-Struktur erhalten
bleibt. Danke!

Am Wed, 10 May 2000 schrieb Joerg Henner:

a) per WGET vom ftp.suse.com holen
b) ein "find <pfad> -name "*.rpm" -exec rpm -Uvh {} \;"

das sollte auch tun.

siehe oben : platz ??????
500MB sind relativ schnell voll - da müßte ich dann beide rechner mit den
gesaugen paketen updaten - und dann von hand löschen - ob das sinnvoll ist ??

Es reicht ja nur die wirklich neuen Pakete zu ziehen, musst ja nicht
gleich alles holen, oder? Dazu muesstest du evtl. die SuSE-HP parsen,
auf der die Pakete beschrieben werden, abe rmit ein bischen Perl sollte
das gehen.

insider-tip: ab SuSE 7.x soll ein "apt-get" ähnliches tool (so wie bei
Debian eben) kommen...

hmmm rechenexempel : momentan 6.4 - ca. alle 4 monate kommt eine neue version
raus - dann dürften wir ende 2001 damit rechnen - ähm das hört sich wie "Sie
haben heute ein nagelneues Auto auf Kredit gekauft - aber fahren dürfen sie
erst, wenn der Kredit abbezahlt ist - in ca. 8 Jahren"

;-) Allerdings scheint es doch so, dass grosse Kunden DOCH vorab
Informationen bekommen - siehe unsere gerade beendete Diskussions ueber
SuSE als Firma und deren Politik.

außerdem wäre immer noch die frage offen, wie ich wvdial kille , wenn der dl
beendet ist - bzw nicht kille wenn eine bestimmte uhrzeit erreicht ist
ohne jedesmal den script zu ändern auf die jeweilige pid von wvdial

die variable times$ ( Dos ) gibt es ja meines wissens unter linux nicht

Einfach als Kommando "saug-befehl; kill-befehl" verwenden, dann sollte
das gehn.

Uhrzeitueberwachung als cronjob mit einem "ps ax | grep saug-job" und
wenn da was drin steht eben killen.

Tschuess,
Jan


--
Jan Theofel * mailto: jan@xxxxxxxxxx * http://www.theofel.de/ <<<

Check AniTMT, a free software to create photorealistic animations:
German: http://www.anitmt.de/ English: http://www.anitmt.org/

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx


< Previous Next >
References