Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: Netikettenassistent
  • From: corsepiu@xxxxxxxxxxxxxx (Ralf Corsepius)
  • Date: Wed May 10 12:59:50 2000
  • Message-id: <39195D46.3158EE93@xxxxxxxxxxxxxx>



Bernd Brodesser wrote:

* Ralf Corsepius schrieb am 06.Mai.2000:
Juergen Schwarting wrote:

Wie wäre es, wenn nur noch ein ML-Mitglied für die Einhaltung der
Netikette zuständig wäre ?

Halte gar nichts davon.

Zum einen gibt es diese Zuständigkeit überhaupt nicht, zum anderen
kommen bei mir da unschöne Assoziationen (Orwell, Blockwart, u.ä.) auf.

Mag sein, aber die sind falsch. Es geht um die äußere Form und nicht
um den Inhalt. Es darf jeder schreiben was er will. Aber die äußere
Form sollte man einhalten. Das hindert keinem an seine freie
Meinungsentfaltung.

Ich sehe nicht wie durch Überwachen von Formfehlern OT-Postings
verhindert werden können.

Verhindert werden können sie nicht, aber es werden die Leute geholfen,
die keine machen wollen, es aus Unwissenheit aber doch tun.

Im Übrigen gab es in letzter Zeit nur noch sehr wenige echte
OT-Postings, sodass ich keinen Handlungsbedarf sehe.

OT-Postings werden wir auch kaum herausfiltern können. Und wir wollen
es auch nicht. Da ist die Abgrenzung viel zu schwierig.

Die Netiquette ist eine Aufforderung zur *freiwilligen* Einhaltung von
Spielregeln, aber kein Gesetz. Wer sich nicht dran hält muss mit den
Konsequenzen leben können, mehr aber auch nicht.

Von der Mail wird keiner getötet. Da soll auch kein Virus mit
eingebaut werden. ;))

Was haltet Ihr von dieser Idee ?

Wenn Ihr zuviel Zeit übrig habt, bitte ...
Ein Offline-Checker mag für einige Personen sinnvoll sein - online, in
Verbindung mit automatischen Postings, halte ich das ganze für äusserst
fragwürdig.

Warum? Solange wir keinem was übles wollen?

OK, lass mich Klartext reden (Auf die Gefahr hin in deinem Killfile zu
enden):

1. Linux und GNU basieren auf einem gewissen Mass an Freiheit und damit
verbunden auch einem gewissen Mass an Chaos
(Kreatives Chaos, Bazaar/Cathedral). Das obige "..., bitte ..." war so
zu verstehen, dass ich Euch nicht behelligen werde, solange Ihr oder
Euer System mich nicht belästigten.

2. Ich halte grundsätzlich nichts von selbsternannten Sheriffs die aus
selbstgewählter höherer Motivation auftreten.

3. Schau Dir mal an, wie auf den Profi-Linux/GNU-Listen (gcc, binutils,
linux-kernel u.ä.) mit diesem Problem umgegangen wird. Obwohl diese
Listen ein der SuSE-Linux-Liste vergleichbares Mailaufkommen haben, gibt
diese Probleme dort nicht oder nur selten.
Dort wird von den alten Hasen der Listen auf fehlerhafte Postings mit
höflichen, sachlichen, aber sehr bestimmten öffentlichen Mails
geantwortet, meist in dem auf die Sache eingegangen wird und dabei eine
sehr bestimmte Anmerkung eingeflochten wird.

4. Die von Euch vorgesehene Methode hat frapierende Ähnlichkeiten mit
den fragwürdigen Methoden wie sie einige Arten von Spammern (Dear Bernd,
hot xxx-site) und Internet-Marketern verwendet werden. Aus meiner Sicht
steht ihr dabei auf dem gleichen dünnen rechtlichen Eis wie es diese
Personen tun (Address-Harvesting, personenbezogende Daten, Datenbank,
Widerspruchsrecht, allg. Datenschutz). Ich wäre an Eurer Stelle nicht
überrascht eines Tages in Spamfiltern zu landen (halte ich für sehr
wahrscheinlich), oder auch mal Besuch vom Datenschutz zu bekommen (nicht
sehr wahrscheinlich).


--
Ralf Corsepius

Registered Linux User #26 --- http://counter.li.org

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx


< Previous Next >
This Thread
References