Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: ISDN-Problematik - wie löst man sowas am besten?
  • From: steffen@xxxxxxx (Steffen Dettmer)
  • Date: Wed May 10 00:07:53 2000
  • Message-id: <20000510020753.C9894@xxxxxxxxx>



* Erhard Schwenk wrote on Wed, May 10, 2000 at 00:28 +0200:
Hallo,

Dabei kriegt jeder Kundenrechner von mir eine statische IP-Adresse in
einem der privaten Segmente (z.B. 192.168.xx.xx). Das ISDN _meines_
Rechners soll so konfiguriert werden, daß jeweils automatisch eine
PPP-Verbindung zu dem Rechner hergestellt wird, dessen IP angesprochen
wird.

Ja, klingt sinnvoll (mach ich auch so :))

Geht sowas? Wenn ja, wie? Muß ich für jeden Kundenrechner ein eigenes
ippp-Device anlegen oder geht das einfacher?

Klar geht das. Ja, die einfachste (und einzig mir bekannte
automatische) ist, für jeden ein ipppX/isdnX Device anzulegen,
und eine entsprechende Route zu setzen (klappt sogar mit Dial on
Demand - fetzt :)).

Leider gibt's da eine Stolperfalle: Die SuSE /etc/ppp/ip-up
Scripte zerstören das Routing bei der Anwahl. Das ist Schade. Ich
schicke Dir gerne meine Version (ja, klar hab ichs mal an
feedback@ gemailt, aber das ist das versumpft). Die SuSE
Versionen können leider nur genau eine defaultroute für alle
Devices verwalten (wählt ein Device an, bekommt es ne
Defaultroute. Besonders Schade, wenn Deine defaultroute auf ein
anderes Device gehört).

Beim Anlegen der Devices macht sich wohl Yast ganz gut. Ich mache
es meist per Hand.

Dann gibt's übrigens u.A. noch eine ML suse-isdn.

oki,

Steffen


--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt,
es trägt daher weder Unterschrift noch Siegel.

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx


< Previous Next >
References