Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: schreibzugriffe protokollieren
  • From: B.Brodesser@xxxxxxxxxxxxxx (Bernd Brodesser)
  • Date: Wed May 10 08:28:04 2000
  • Message-id: <20000510102804.V306@xxxxxxxxxxxxxx>



* Oliver Leue schrieb am 10.Mai.2000:
On 09-May-00 Florian Gross wrote:

hat jemand eine idee, wie ich schreibzugriffe auf die festplatten
protokollieren kann? und zwar geht es mir um alle
schreibzugriffe, also auch die der systemdaemonen.

Und den Log schreibst du dann wieder auf die Platte, was wieder
protokolliert wird... willst du deinen Rechner auf die Probe stellen?

ihr habt zuviel sonne abbekommen, oder? ;)

Können wir persönliche Angriffe sein lassen? Danke.

das log wird natürlich nach /boot geschrieben.

Was soll eine log-Datei in /boot? In /boot gehören nur Dateien, die
zum frühen Bootzeitpunkt benötigt werden. Solange man nichts
reinschreibt und nicht /sbin/lilo aufruft braucht /boot nicht
gemountet zu sein.

In dem Moment, wo beim hochfahren gemountet wird haben die Programme
in /boot schon ihre Schuldigkeit getan und werden nicht mehr benötigt.
Der Kernel sitzt natürlich noch im Hauptspeicher.

außerdem soll das manuell ablaufen.

Das verstehe ich jetzt nicht. Was soll manuell ablaufen? Das Schreiben
des Logs? Kein Problem: echo "Eintrag" >> log-Datei

Aber das meinst Du sicher nicht.

weitergeholfen haben mir die comments aber leider nicht gerade. ;)

Ich befürchte, Du müßtest einen Kernelpatch schreiben. Da kann ich Dir
aber auch nicht bei helfen, ich bin kein Kernelentwickler.

Bernd

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups
References