Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: Entwichlerkernel mit SuSE6.4



Hallo Hendrk und alle Experimentierfreudigen . . .

Ja, so ist es eben. Gerade das Neuste muß nicht immer das Beste sein (gcc
von SuSE 6.4). Kann sein, dass ich eben diese Problematik in den Changes
übersehen habe (gedanklich setzt man immer 'at least' voraus und übersieht
Nebensätze). Gerade deshalb muss ich aber feststellen, dass SuSE mit der 6.4
ein nicht ganz stimmiges Compiler-/Assemblerpacket abgeliefert hat.Gut, was
soll's, sowohl der egcs als auch der gcc von SuSE6.3 'geborgt' machen es
problemlos. Und nehmt es mir nicht übe, aberl bei einer neueren Distribution
erwarte ich normalerweise keinen wackligen Compiler und schon gar nicht von
SuSE wo man in den vorhergehenden distris sogar die Wahl hatte zwischen
einer ANERKANNT stabilen gcc Version und dem (relativ) aktuellen egcs. Ich
denke aber, auch wenn ich evl. ein RTFM auf mich nehmen muss, ist dieser
inzwischen fast schon ergraute Thread ein brauchbarer Tipp fuer alle, die
sich schon an Entwicklerkerneln versucht haben und beim Backen frustriert
aufgegeben haben weil sie die Ursache in den experimentellen Kernels
vermutet haben ... die natuerlich keinesfalls voellig bugfree sind.

Lutz Hanke

On 26-Apr-00 Lutz Hanke wrote:
Hi,

ich habe die Changes gelesen und die shm-Geschichte auch, davon war
aber
nichts relevant, was mit der eigentlichen Übersetzung zusammenhing
es sei
denn ich habe was überlesen UND bei 6.3 ging es je noch problemlos.
---------------------cut------------------------------------------

Da müßte doch auch was vom Compiler gestanden haben. Soweit ich weiß,
wird angegeben, daß der gcc 2.7.2.3 (?!?) gegenüber dem
2.95.wasauchimmer besser sei (weil besser ausgetestet).
Kanns daran liegen?

Hendrik Sattler

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx

< Previous Next >
References