Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: Andere Distributionen
  • From: B.Brodesser@xxxxxxxxxxxxxx (Bernd Brodesser)
  • Date: Wed May 03 10:05:47 2000
  • Message-id: <20000503120547.G17970@xxxxxxxxxxxxxx>



Hallo Jens-Eike, hallo Liste,

* Jens-Eike Jesau schrieb am 02.Mai.2000:
"BB" == Bernd Brodesser wrote at Mon, 1 May 2000 08:54:56 +0200:

BB> Wir müssen fressen was da kommt. Ganz ehrlich gesagt, bin ich sehr
BB> enttäucht von SuSE. Wir sollen kaufen und sonst das Maul halten.

Ich finde die Informationspolitik von SuSE einfach mies. Ich weiß
nicht mehr wer es war, aber einer der Mitarbeiter hat gesagt, daß er
mit Sicherheit nichts über die Pläne von SuSE sagen wird.
Geschäftsgeheimnis und so. Das er es nicht macht, ist verständlich,
aber warum spielt SuSE nicht mit offenen Karten.

Ich befürchte, das sie nur noch unzufriedene WinDAUs haben wollen, und
für mich dann kein Platz mehr da ist. Ich lerne doch nicht erst
Windows um Linux zu verstehen.

BB> Das wird uns aber nicht gesagt, sonst würden wir ja gleich Debian
BB> kaufen. Besser für die SuSE ist es natürlich, daß wir noch ein paar
BB> Distributionen kaufen, bevor auch der Letzte die Schnauze gestrichen
BB> voll hat.

Das ist die einzige Erklärung für das Verhalten von SuSE. Knallharte
Geschäftspolitik. Nicht besonders fair gegenüber den Kunden, aber wer
ist im heutigen Geschäftsleben noch fair.

Kannst Du bitte mal, wenn geht ohne unnoetige Aggression,
sagen, was dich jetzt so gereizt macht, was Du als Hinweise
fuer diese Thesen ansiehst, und wie Du meinst, ohne weiteres
Blutvergiessen ( will heissen Arbeitslosigkeit fuer die SuSE-Leute)
die Sache verbessern zu koennen ?

Ich fände es gut, wenn hier auch mal was von offizieller Seite käme,
nicht von Mitarbeitern, die nur für sich sprechen, sondern von der
Geschäftsleitung. Meinetwegen klingt daß dann wie Beamtendeutsch, aber
dann weiß ich wenigestens wo ich dran bin.

Klar verstehe ich, daß sich kein Mitarbeiter zu weit aus dem Fenster
hängen will. Sollen die auch gar nicht. Verlangt keiner von ihnen.
Wenn ich einen Groll auf SuSE habe, dann doch nicht auf die
Mitarbeiter.

Davon ab, ich habe eine Debian-Kiste, und wuensche mir recht oft,
dass da eine huebsche, komfortabel-runde SuSi staende..

Und warum hast Du keine? Oder redest Du von der Arbeit?

Und Yast2 war ein Traum, als ich einem Linuxneuling das System
auf die HD zu hauen geholfen habe.

Ich weiß nicht, wie yast2 von 6.4 ist, aber yast2 von 6.3 war für mich
nicht zu gebrauchen, obwohl es auf meinen Rechner lief. Aber ich mußte
es so nehmen wie es war. Da konnte man nichts mehr ändern. Das ist
mir zu wenig.

Aber ich habe nichts dagegen, daß es yast2 gibt, aber warum hat yast
immern noch die gleichen Macken wie vor zwei Jahren? Ich habe es
mehrmals geschrieben, auch nach feedback@xxxxxxx

Einen patch kann ich wohl kaum liefern, wenn die Quellen nicht offen
sind. Was ich besonders bemängele ist, daß, wenn ich z.B in
Administration -> Netzwerk -> Sendmail gehe, so kann ich diese Maske
nicht verlassen, ohne das /etc/resolv.conf verändert wird. Wenn man
einfach mit ESC rausgeht, so wir die alte halt gelöscht. Das darf doch
nicht wahr sein.

Natürlich bin ich nicht deswegen so sauer, sondern weil sich da nichts
tut. Keine Erklärung, keinen Hinweis, nichts. Ist auch nicht das
einzigste Beispiel, nur das Prägnanteste. An yast wird offensichtlich
nichts mehr gemacht.

Aber Du hast sicher deine Gruende; bitte nenne sie hier,
aber bitte konstruktiv, sonst bringt das weder uns noch
den Nuernbergern was.

Ich wünsche mir eine besser Öffentlichkeistpolitik von SuSE. Ich hätte
gerne ein paar offizielle Statmants, auf die man sich verlassen kann.

Und ich wünsche mir, daß Kritik als Kritik aufgefaßt wird. Man sollte
versuchen herauszufinden was denn nicht gut läuft und nicht bei der
kleinsten Kritik den zusammenbruch des Abendlandes befürchten und wie
ein Halbgescheiter auf den Kritiker eindreschen.

Ich mag auch nicht diese Schwarz/Weiß-Mahlerei. Ich lege hier kein
Credo ab. Nach dem Motto:
Ich widersagen dem Bösen und Bill Gates. Ich widersage dem Übel aus
Redmond. Ich glaube an das einzig wahre Betriebssystem, daß da heißt
Linux und an seinem Profet SuSE. Oder wie oder was? Nein, nicht mit
mir.

Linux ist ein gutes Betribssystem. Viel besser als Windows. Aus
verschiedenen Gründen. Die Geschäftspolitik von M$ ist mies.

Aber das was Red Hat macht und SuSE vorhat finde ich auch nicht gut.
Nämlich einen Börsengang. Warum müssen Leute die Gewinne einstreichen,
die am wenigsten für das Zustandekommen tun? Das will mir einfach
nicht in den Kopf hinein.

Ja, ich weiß, jetzt heißt es wieder, hier ist nicht der Kommunismus.
Aber Programme nehmen von Leuten, die nichts davon haben, daß kann
man. Aber selber Gewinn machen muß sein, weil es eben ein
kommerzielles Unternehmen ist.

Nach dem Motto, wenn die so blöd sind, umsonst zu programmieren, dann
sind die doch selber Schuld, wir sorgen für die Steigerung des BSP,
die nicht, also sind wir besser und haben das Geld verdient.

Tut mir leid, da kommt mir alles hoch.

Bernd


--
LILO funktioniert nicht? Hast Du /etc/lilo.conf verändert und vergessen, lilo
aufzurufen? Ist Deine /boot-Partition unter der 1024 Zylindergrenze?
Bei anderen LILO Problemen mal in der SDB nachschauen:
http://localhost/doc/sdb/de/html/rb_bootdisk.html |Zufallssignatur 6

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx


< Previous Next >
Follow Ups
References