Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: CD-Brennen resettet Rechner



Am Mit, 03 Mai 2000 schrieb Pablo Lachmann:
Hallo Liste,

Hallo Pablo alias Psutil-Spezi :-)

bei einem Bekannten von mir klappt das CD-Brennen mit einem IDE-Brenner
unter der SCSI-Emu nicht. D.h. im extremsten Fall resettet der Rechner
(neuer Celeron 466) beim Start von cdrecord komplett und bootet neu (als
hätte man ihn gerade frisch angeschaltet). Mit der gleichen SuSE
6.2-Installation klappte das Brennen auf einem anderen Rechner völlig
problemlos.

Gleiche SuSE aber unterschiedliche Hardware nehme ich an.

Auch unter Windows98 gibt's auf dem selben Rechner auch Probleme mit dem
Brennen (was mich unter normalen Umständen nicht beunruhigen würde ;o)
).

Vielleicht doch ein Hardwareproblem. Wobei Abstürze von Windows
ziemlich nichtssagend sind oder hast du schon mal aufschlußreiche
Meldungen in C:\windows\messages gesehen.

Ich habe den Verdacht, das es im Zusammenspiel BIOS u. Kernel
(2.2.10) Probleme gibt, dazu folgende Bootmessages (alles mir unwichtig
erscheinende weggekürzt):

--8<---
Inspecting /boot/System.map
Loaded 6258 symbols from /boot/System.map.
Symbols match kernel version 2.2.10.
Loaded 1 symbol from 1 module.
[...]
<4>Linux version 2.2.10 (root@aptiva) (gcc version egcs-2.91.66
[...]
<4>ide_setup: hdb=ide-scsi
[...]
<4>VP_IDE: IDE controller on PCI bus 00 dev 39
<4>VP_IDE: not 100% native mode: will probe irqs later
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^[1]

<4> ide0: BM-DMA at 0xe000-0xe007, BIOS settings: hda:DMA, hdb:DMA
<4> ide1: BM-DMA at 0xe008-0xe00f, BIOS settings: hdc:DMA, hdd:DMA
<4>hda: WDC AC14200R, ATA DISK drive
<4>hdb: RICOH CD-R/RW MP7040A, ATAPI CDROM drive
<4>hdc: IBM-DJAA-31700, ATA DISK drive
<4>hdd: ATAPI 44X CDROM, ATAPI CDROM drive
<4>ide0 at 0x1f0-0x1f7,0x3f6 on irq 14
<4>ide1 at 0x170-0x177,0x376 on irq 15
<6>hda: WDC AC14200R, 4028MB w/512kB Cache, CHS=8184/16/63
<6>hdc: IBM-DJAA-31700, 1628MB w/96kB Cache, CHS=3308/16/63
<4>hdd: ATAPI 48X CD-ROM drive, 128kB Cache
<6>Uniform CDROM driver Revision: 2.55
[...]
<4>scsi : 0 hosts.
<4>scsi : detected total.
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^


[1] Hier vermute ich das Hauptübel, wie krieg ich den Rechner/den Kernel
dazu den IDE controller im Native Mode anzusprechen?

Ich denke nicht das diese Meldung das Hauptübel ist.
Was ist mit der SCSI-Emulation funktioniert die Überhaupt?
Da steht doch was von 0 hosts, oder hast du die wichtigen Passagen
weggekürzt?

/var/log/messages sagt folgendes:

--8<---
May 2 20:46:02 aptiva
insmod: /lib/modules/2.2.10/misc/pg.o: init_module: Device or resource
busy
May 2 20:46:02 aptiva insmod: /lib/modules/2.2.10/misc/pg.o: insmod
char-major-97 failed

Das bedeutet nur das du das pg-Modul lieber aus dem Modulverzeichnis
entfernst und in /etc/modules.conf
alias alias char-major-97 off
einträgst. (oder hast du sowas: Parallel port generic ATAPI interface)
siehe /usr/src/linux/Documentation/devices.txt

May 2 20:46:01 aptiva kernel: sr9: scsi3-mmc drive: 1x/48x cd/rw
xa/form2 cdda tray

May 2 20:46:01 aptiva kernel: sr10: scsi3-mmc drive: 1x/48x cd/rw
xa/form2 cdda tray

May 2 20:46:01 aptiva kernel: sr11: scsi3-mmc drive: 1x/48x cd/rw
xa/form2 cdda tray

May 2 20:46:01 aptiva kernel: sr12: scsi3-mmc drive: 1x/48x cd/rw
xa/form2 cdda tray

May 2 20:46:01 aptiva kernel: sr13: scsi3-mmc drive: 1x/48x cd/rw
xa/form2 cdda tray

May 2 20:46:01 aptiva kernel: sr14: scsi3-mmc drive: 1x/48x cd/rw
xa/form2 cdda tray

May 2 20:46:02 aptiva kernel: sr15: scsi3-mmc drive: 1x/48x cd/rw
xa/form2 cdda tray

Ach da wird der Brenner doch als SCSI-Gerät erkannt.

[2] Und natürlich hier, aber ich hab im Weltweitem Wahnsinn schon nach
dem pg.o gesucht, aber anscheiend in der falschen Ecke ...

Siehe oben.

Der Kernel war neu gebacken (aber Brennen klappte schon vorher nicht),
passenede Module sind neu kompiliert und installiert.
Hat jemand ähnliches Problem schon beobachtet, gelöst oder kann sonstwie
helfen?

Und wenn's *nur* ein RTFM ist, her mit ...

Ich gebe dir mal ein paar weitere Hinweise:
Versuch es mit der aktuellen Kernelversion 2.2.14.
Welche Version von cdrecord setzt du ein?
1.8.1 ist ganz frisch raus (cdda2wav,mkisofs,mkhybrid sind im Paket
integriert) also vorher mit rpm -e entfernen.

Dann cdrecord 1.8.1 saugen und installieren.
In DEFAULTS/Defaults.linux Pfade und Compiler anpassen.
und mit ./Gmake.linux kompilieren.
make install fertig.

Wenn es jetzt immer noch Fehler gibt, bitte angeben was
cdrecord -scanbus ausgibt.

Viel fun beim hacken.

Jetzt geh ich aber pennen.


--
MfG

Waldemar Brodkorb

Linux rulez!

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx


< Previous Next >
Follow Ups
References