Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: proxy
  • From: weissel@xxxxxxxxxxxxx (Wolfgang Weisselberg)
  • Date: Tue May 02 08:39:14 2000
  • Message-id: <20000502103914.B8165@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>



Steffen Dettmer schrieb in 2,5K (72 Zeilen):

* Wolfgang Weisselberg wrote on Sun, Apr 30, 2000 at 15:16 +0200:

Hat man einen Firewall-Proxy, der einen Cache hinter einem
Virenscanner in der DMZ fragt, was dann noch zweimal im sicheren
Netz gecacht wird, dauert ein CGI Output schon ganz schön lange
;)

Virenscanner? Wozu? java(script) aus und gut is. :-)
Und die caches sind nicht die Geschwindigkeitsbremsen.
(vor allem, wo CGI oft selber langsam ist, du den 'ich fang
nix'-Scanner dazwischen hast und dynamischer Content in der
Regel eh ein "do not cache" hat).

Die Uni Koeln reduziert den Traffic um ca 50% durch Proxy0
und 5-10% durch andere Unis & co (Peers), so dass die teueren
Amerika-Connections seltener sind.

Damals
habe ich mich aber nicht weiter drum gekümmert, weil ich nicht
einsah, so einen "Aufriß" zumachen, um dem DFN Kosten zu sparen,

Bei Kosten in der Groessenordnung von 0.5+ Mio DM/Jahr (der
Uni Koeln) trotz Cache ist das schon mehr als nur ein paar
Ueberlegungen wert. Und das DFN wird von den Nutzern (i.e.
den Unis) bezahlt.

rumlag ;) Und wie Du schon sagtest, haben die Peerhits einen
relativ kleinen Anteil.

50TDM/Jahr ist nicht zu verachten.

Ring!! "Könnten Sie $PROXY mal bitte in Ihrer ACL wie folgt
korrigieren $OLD->$NEW?" - "Nee, sorry, hat mal ein Student
konfiguriert, der ist nicht mehr da, und so..." :) Schade :)

Siehst du, deshalb sind die 50 TDM wichtig. Fuer den
Studenten :-)

-Wolfgang

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx

< Previous Next >
Follow Ups