Mailinglist Archive: opensuse-de (4938 mails)

< Previous Next >
Re: Andere Distributionen
  • From: weissel@xxxxxxxxxxxxx (Wolfgang Weisselberg)
  • Date: Mon May 01 12:56:44 2000
  • Message-id: <20000501145644.G18833@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>



Erhard Schwenk schrieb in 5,0K (107 Zeilen):

On 30-Apr-00 Bernhard Walle wrote:

Das folgende hat Erhard Schwenk *nicht* so geschrieben: ich
habe ein paar Worte ersetzt: s.u.

-*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*-
Ich stelle nur fest, daß Microsoft - wie jeder andere Verkäufer
auch - dem Kunden mit seinem Marketing eine bestimmte Leistung
in Aussicht stellt oder dies zumindest suggeriert. Und genau die
muß der Kunde auch einfordern können. Wo ist also das Problem?
Fehlerhafte Waschmaschinen muß der Hersteller schließlich auch
kostenlos reparieren oder austauschen.

Alles, was ich fordere, ist daß Microsoft kostenlos für seine
eigenen Fehler einsteht, und das ist ja wohl das mindeste.

Wenn das für den Preis nicht zu erreichen ist, dann muß
Microsoft entweder ausdrücklich und deutlich darauf hinweisen
daß das Programm nicht funktionsfähig ist (was wohl jede
Vermarktung ad absurdum führt) oder den Preis entsprechend
kalkulieren. Momentan suggeriert Microsoft dem Kunden, für den
Preis ein funktionierendes Programm zu bekommen - und genau
das kann der Kunde IMHO dann auch erwarten.

Das gilt natürlich nicht nur für Microsoft - auch von
jedem anderen kommerziellen Distributor erwarte ich, daß
das Programm ordentlich funktioniert und daß er für seine
eigenen Fehler einsteht. Nicht alle tun das, das ist mir auch
bewußt, aber das ist kein Grund es nicht zu fordern. Man
kann nicht ein Unrecht mit einem anderen rechtfertigen.
-*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*--*-

Geaendert wurde:

/die Distri(bution)?/das Programm/g
s/eine funktionierende Distribution/ein funktionierendes Programm/
s/100 DM/den Preis/g
s/SuSE/Microsoft/g

Natuerlich wuerde MS dich auslachen (Ich sag nur EULA),
obwohl MS den Code selber geschrieben bzw. gekauft/geklaut
und als eigenen ausgegeben hat. SuSE hat 99% des Codes nicht
geschrieben.

So wie ich es sehe, funktioniert die SuSE Distribution
weitgehend: und mehr kann man (leider?) nicht verlangen,
nicht im Bereich Software. Und das steht auch richtig
deutlich im Haftungsausschluss. (Und jetzt nimm dir eine
MS-Eula und lies die durch. Viel Spass, Lovecraft hat da
seinen Meister gefunden.)

Aber wenn sich in der
Liste herausstellt, daß ein Problem auf Fehlern von SuSE basiert (und
das passiert eigentlich recht häufig), dann soll sich doch bitteschön
auch SuSE darum kümmern.

Wenn SuSE das tut, ist das Kulanz. Nicht Pflicht. Und die
meisten Fehler sind immer noch vor der Tastatur zu suchen.

Wenn Du Hardware hast, die SuSE ausdrücklich in der
Kompatibilitätsliste angibt, dann kannst Du auch erwarten, daß sie
bei normaler Konfiguration auch funktioniert.

... wenn die Hardware den Spezifikationen entspricht. Ich sag
nur defekter Speicher, ueberhitzte CPUs, F00F und (z.B.)
ISDN-Karten, die (bei absolut gleichem Namen) ploezlich genz
andere Hardware drauf hat.

Ich habe das nicht behauptet. Ich habe nur demonstrativ die konsequente
Fortsetzung der Politik, in der ML überhaupt keinen Support zu leisten,
aufgezeigt. Vielleicht etwas überzogen dargestellt, aber in letzter
Konsequenz würde es darauf hinauslaufen.

Du hast aus einem statischen Zustand auf eine Entwicklung
geschlossen. Das ist formal und logisch unzulaessig. Ich
sehe auch nicht, dass die SDB vom Netz oder von den CDs
genommen wird, ich sehe nicht, wie aus 60 Tagen isupport 45
oder 30 werden.

Und wenn SuSE tatsaechlich derartige Schritte unternehmen
sollte, gibt es immer noch dutzende weiterer Distributionen
(incl. der definitiv nicht komerziellen Debian), die man nehmen
kann. Und es gibt auch kein Monopol auf (SuSE-)Linux-Support.

[z.B. Update-Probleme von einer Version auf die nächste. Der
Käufer erwartet schließlich ein funktionierendes Produkt für
sein Geld.]

Ich habe einfach nur verlangt, daß SuSE für seine _eigenen_ Fehler
einsteht, und unabhängig von irgendwelchen Haftungsausschlüssen in
AGB's ist das etwas, was ich von einem fairen Geschäftspartner einfach
als Selbstverständlichkeit erwarten kann.

Software, ick hoer dir trapsen. Microsoft, ick hoer dir
trampeln.

Und im Uebrigen koennte SuSE das Update[1] ganz abschalten.
Schliesslich installiert man ja eh alle 3-6 Monate neu (was
ich ja auch auf der Liste hoere). Dann moechte ich das
Geschrei hier hoeren, was SuSE sich anmasst, dieses Feature
nicht zu bringen.

Gleiches mit Netscape: Einfach nicht mehr mitliefern,
das Ding ist eh binary-only, bekannt buggy und crashy,
Javascript-unsicher etc. Und SuSE darf es ausbaden, wenn
das Ding wieder Mist baut. Aber wehe, SuSE setzt nicht das
neueste Netscape rein, dann schreien sie auch wieder.

-Wolfgang

PS: Erinnert sich noch jemand an den fdiv bug vom Pentium und
der dann grossen (und unnoetigen) Umtausch-welle?

[1] was bei mir immer ohne groessere Probleme ablief, d.h.
manchmal muss man halt configfiles ueberpruefen/mergen,
aber das geht ja alles als Mail an root

---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: suse-linux-unsubscribe@xxxxxxxx
For additional commands, e-mail: suse-linux-help@xxxxxxxx

< Previous Next >
References