Mailinglist Archive: opensuse-programming-de (151 mails)

< Previous Next >
Re: forken in perl
  • From: Bernhard Walle <Bernhard.Walle@xxxxxx>
  • Date: Mon, 29 Dec 2003 01:44:25 +0100
  • Message-id: <20031229004425.GK3778@xxxxxxxxxxxxxxx>
On Mon, 29 Dec 2003 at 01:37 (+0100), Ferdinand Ihringer wrote:
> Am Sonntag, 28. Dezember 2003 22:39 schrieb Joerg Rossdeutscher:
> > Am So, den 28.12.2003 schrieb Andre Heine um 20:03:
> > > Am Sunday 28 December 2003 19:19 schrieb Joerg Rossdeutscher:
> > > > Am So, den 28.12.2003 schrieb Andre Heine um 18:04:
>
> > > Irgendwie musst Du ja das Programm stabil kriegen.
> > >
> > > Keine Signale abfangen, keine zwei Programme, was bleibt da dann
> > > noch?
> > > Mich interessiert das jetzt wirklich, weil diese Situation könnte
> > > mich auch bald treffen ;(
> >
> > fork'en. Darauf will ich ja die ganze Zeit hinaus. Ich habe lediglich
> > schon ein Problem mit ganz normaler Kommunikation zwischen zwei
> > Prozessen. Der gefork'te beendet sich ganz normal und sauber, und
> > plötzlich ist mein parent auch wech. Ich muß die Mail von Thorsten
> > nochmal ohne Brummschädel durcharbeiten.
>
> Geht Forken eigentlich auch unter Windows? Das müsste ja eigentlich wie kill
> oder waitpid Unixspezifisch sein.

In Perl ja. Als System call existiert es aber nicht.


Gruß,
Bernhard

--
_________ http://www.bwalle.de _________________________________________________
The Internet is not a primary goal for PC usage
-- Bill Gates (1995)

< Previous Next >