Mailinglist Archive: opensuse-programming-de (126 mails)

< Previous Next >
Re: c++ und Dateien > 2GB
  • From: Kai Lindenberg <kai@xxxxxxx>
  • Date: Thu, 6 Nov 2003 13:16:20 +0100
  • Message-id: <200311061316.20044.kai@xxxxxxx>
Moin Andre,

Am Donnerstag, 6. November 2003 11:15 schrieb Andre Heine:
> Am Thursday 06 November 2003 10:16 schrieb Kai Lindenberg:
> > was ist denn die schmerzloseste Möglichkeit, in c++ Dateien
> > zu schreiben, die größer als 2 GB sind? Die Daten werden
> > sequenziell geschrieben. Bislang hatte ich viele 2 GB
> > Dateien, die dann im zweiten Schritt einfach
> > aneinandergehängt wurden.
>
> AFAIK ist das eine Beschränkung des darunter liegenden OS'ses.
> Linux sollte das mittlerweile können...

das funktioniert auch, ich kann z.B. mit

$ echo "viele Zeichen" >> große_Datei

noch Zeichen anhängen, allerdings bricht mein c++ Programm bei 2
GB ab, ich verwende einen std::ofstream und gcc 3.2.3.

> Mit perl habe ich es eben getestet:

das geht bei mir auch.

> IMO kannst Du z.B. in einer Schleife solange schreiben, wie
> platz auf der HDD ist.
> Das geht mit C++ genauso ...

will bei mir aber nicht.

> Ob das gut ist, weiss ich nicht. Ich z.B. habe keine Streamer
> für Backup'S. Darum sind meine File nie grösser als 650mb.
>
> Der einzige Nachteil von grossen Dateien ist IMHO das sie
> einfach schlechter zu handhaben sind (mv,..., etc)

das ist wahr, es sind aber Simulationsdaten, die ich zur
Auswertung in einer Datei brauche.

Kai




< Previous Next >
Follow Ups