Mailinglist Archive: opensuse-programming-de (211 mails)

< Previous Next >
Re: Auf Daten einer anderen Klasse zugreifen
  • From: David Haller <lists@xxxxxxxxxx>
  • Date: Wed, 26 Mar 2003 23:16:46 +0100
  • Message-id: <20030326221646.GA7329@xxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Hallo,

On Wed, 26 Mar 2003, Andre Heine wrote:
>Am Mittwoch, 26. März 2003 20:20 schrieb David Haller:
>> On Wed, 26 Mar 2003, Holger Macht wrote:
>> >Ich möchte ganz einfach auf Daten einer Klasse von einer anderen
>> > aus zugreifen.
>> Was spricht eigentlich gegen eine globale Variable (oder eine
>> Instanz einer Klasse)?
>
>AFAIK, das im OOP die Daten Kapseln will :)
>
>Variablen sollten, demnach über Methode zugänglich sein.

Aehm, naja, das halte ich fuer oft ueberfluessig. Accessoren halte ich
fuer nur sinnvoll, wenn es gute Gruende gibt, die Variablen "private",
"protected" oder "read only" zu halten (z.B. weil etwas "nebenbei"
verwaltet werden muss, oder konkurrierende Zugriffe)...

Dieses "blinde"

get_foo() { return this.foo; }
set_foo(X &y) { this.foo = y; }

das halte ich schlicht fuer nervig und ueberfluessig...

>Ich denke, das es auch Gründe für globale Variablen gibt...

Z.B. globale "Flags"/"Optionen" -- oder eben auch einen Dateinamen.

Holger hat bisher noch zu wenig verraten, um eine Empfehlung geben zu
koennen, welche Variante nun sinnvoller ist.

Je nach Anwendung ist eben eine globale Variable (oder Klassen-Instanz)
oder eben eine lokale geeigneter...

Und ich wollte dies einfach nur erwaehnen, globale Variablen sind
nicht immer "boese" ;)

-dnh

--
"The way NT mounts filesystems is something I'd expect to find
in a barnyard or on a stock-breeding farm." -- Mike Andrews

< Previous Next >