Mailinglist Archive: opensuse-multimedia-de (30 mails)

< Previous Next >
Re: [opensuse-multimedia-de] [VLC] Abspielprobleme mit Live-Streams
  • From: "Christian Pubanz (GMX)" <christianpubanz_de@xxxxxxx>
  • Date: Mon, 1 Jun 2009 00:55:14 +0200
  • Message-id: <200906010055.15137.christianpubanz_de@xxxxxxx>
Am Saturday 30 May 2009 09:23:00 schrieb David Haller:
Hallo,
Heyho,
[...]
Hab ich gemacht und hat sogar auf Anhieb geklappt. Nachdem mein "eigenes"
VLC fertig "gebacken" war, hab ich das auch gleich installiert. Es hat
sich-von den Konsolenmeldungen her verbessert; das demux error blabla
kommt zumindest nicht mehr-der Ton hat aber immer noch Dropouts; das
Videobild scheint sich nicht mehr aufzuhängen.

Hab nochmal ffmpeg, alsa und die üblichen "Verdächtigen" auf Updates
überprüft-gibt aber nix neues...

Das ist doch schonmal vielversprechend. Zeig mal die Ausgabe...

http://pastebin.com/m28ae3e78

Beim Ton kann das AFAIK an den Treibern liegen. Welchen Desktop /
Windowmanager verwendest du? Wie hast du VLC bzgl. Audio-Ausgabe
eingestellt? ... usw. ;) Hast du (bei der gleichen Datei) auch
Tonaussetzer mit mplayer (Packman-Version)? Welche Auflösung und
welchen Codec (sollte aus der mplayer (und VLC?) Ausgabe ersichtlich

sein) hat die Testdatei? ... denn:
Desktop: KDE 3.5.9

Einstellung ist inzwischen sowohl im KControlcenter wie auch bei VLC fest auf
ALSA eingestellt. Mit MPlayer habe ich die Dropouts nicht-Ausgabe:

http://pastebin.com/m5c39d146

Was mir als einziges auffiel ist, dass ich
die i686 Versionen habe, für die mein PC -so vermute ich-zu lahm ist...
(Intel Pentium III) oder irre ich da?!

Die i686 Version ist schon die richtige für deinen iP3 (i686 sind IIRC
alle Intel ab Pentium Pro / Pentium II, Pentium (MMX) sind evtl. noch
i586), allerdings kann deine CPU (wie meine in der alten Kiste: Athlon
500) zu langsam sein für H.264 bei mehr als "Briefmarke"... Mal
annehmend, daß dein P3 >= 1 GHz hat, solltest du grob geschätzt MPEG2
in PAL Auflösung (720x576, ggfs. anamorph), DIVX ebenso, aber nur
"grade so", H.264 nur in "kleiner" (z.B. 512x384 o.ä.) noch ruckelfrei
abspielen[1].
Ha! 1Ghz-ich lach mich tot :-) Schää wärs-768 Mhz hat meiner....

Aber ich glaibe auch eher an ein Codec-Problem-denn MPlayer benuzt, wie ich
gesehen habe, auch den ffmpeg-Codec; also wie VLC. Und da klappt es ja
anstandslos...

Bzgl. Ton ist es aber nochmal ne ganz andere Sache, da können die
aktuellen Sachen wie "Pulse-Audio", Gstreamer etc. viel Ärger
machen. Je nachdem wie schnell dein iP3 also ist, bzw. wie das ganze
neumodische Krams von KDE/Gnome konfiguriert ist / funktioniert, kann
es also Probleme geben. Festes Einstellen auf "ALSA" Ausgabe sollte
helfen.

GStreamer hab ich runtergeschmissen, ALSA pulse-Audio im Yast auf Tabu gesetzt
und -wie gesagt-ALSA fest eingestellt.

Wenn deine CPU zu lahm wäre, sollte sich das zuerst bei der Video-,
nicht bei der Audiowiedergabe von Filmen manifestieren ...
Ja-zumal die Dropouts nicht nur bei der Videowedergabe, sondern auch beim
Abspielen von simplen MP3-Dateien auftreten!

Bzgl. der Tonprobleme würde die Ausgabe von VLC (und mir auch von
mplayer, falls der ebenfalls "muckt") helfen. Achso: zur Kontrolle
könntest / solltest du auch mal testen, wie es mit 'xine' (ebenfalls
von Packman) tut (oder auch nicht).

Xine-ein gutes Stichwort: Kann ich VLC irgendwie beibringen, dass der
Sound/Video über Xine ausgegeben wird-testweise? Mit Kaffeine klappts nämlich
auch und der verwendet xine. Wär doch mal n Versuch wert, oder?!

Beste Grüße, Christian
--
To unsubscribe, e-mail: opensuse-multimedia-de+unsubscribe@xxxxxxxxxxxx
For additional commands, e-mail: opensuse-multimedia-de+help@xxxxxxxxxxxx

< Previous Next >